JoG033 Zwei Briefe

Der Leh­rer erhält einen Brief sei­ner Eltern, die nicht ver­ste­hen, war­um er aus­ge­sagt hat. – Er ant­wor­tet, traut sich aber nicht, von Gott zu schrei­ben. In der güns­ti­gen Knei­pe trifft er Juli­us Cae­sar, den Ex-Kollegen.


Auch Juli­us Cae­sar ist über­zeugt, dass der fisch­äu­gi­ge Schü­ler T. den Mord ver­üb­te. Und er bie­tet sei­ne Hil­fe an. Über­haupt hilft er den Mäd­chen der Halb­welt und der Pro­sti­tu­ti­on. Mit etwas Alko­hol intus schreibt der Leh­rer nun sei­nen Eltern – und er schreibt von Gott.