20 Jah­re Krea­tiv­kreis der Gemein­de Hannover

Vor kur­zem wur­de ich gefragt: »Wel­che Auf­ga­ben hat eigent­lich der Krea­tiv­kreis?« Da habe ich mir so mei­ne Gedan­ken gemacht.

Wenn wir uns an jedem 2. und 4. Mon­tag des Monats tref­fen, steht sicher­lich an ers­ter Stel­le die Begeg­nung, die Anteil­nah­me an den Freu­den und Pro­ble­men der ande­ren. Wir sind jeweils 8 bis 14 Frau­en, bei beson­de­ren Anläs­sen auch mehr.

Die Andacht am Anfang der Stun­den gibt oft­mals einen Impuls zu Gesprä­chen in der Run­de oder zu zweit. Bei Kaf­fee und Gebäck las­sen wir es uns gut gehen. Und dann wer­den wir »krea­tiv«. (mehr …)

Wes­ley-Haus­kreis

»Denn wo zwei oder drei ver­sam­melt sind in mei­nem Namen, da bin ich mit­ten unter ihnen.« (Matthäus 18, 20)

Am 8. Novem­ber 2013 tra­fen sich ins­ge­samt 15 Mit­glie­der und Freun­de der Johan­nes­kir­che Han­no­ver im Wes­ley Café, um gemein­sam das ers­te Tref­fen des Wes­ley-Haus­krei­ses zu bege­hen. Nach einer kur­zen Begrüßung durch den Gemeindelaienführer Joa­chim West­phal gab es zunächst eine Vor­stel­lungs­run­de der Teil­neh­mer/-innen. Dabei konn­te jeder sei­ne Hoff­nun­gen, Wünsche und Erwar­tun­gen, die er mit dem Haus­kreis verknüpft, äußern. Auch kon­kre­te Themenvorschläge konn­ten dabei bereits vor­ge­schla­gen wer­den, wie zum Bei­spiel das The­ma: Jesus im All­tag. Nach der Been­di­gung die­ser Vor­stel­lungs­run­de übernahm die Theo­lo­gin Anne-Kath­rin Witz­ler die Gesprächsführung. Zunächst stell­te sie zwei Arbeitsbücher für Haus­krei­se vor, die eine gro­ße Fülle an The­men, Metho­den und prak­ti­sche Umsetzungsvorschläge ent­hal­ten, um die gemein­sa­me Zeit frucht­bar zu gestal­ten. Ohne Zwei­fel darf man gespannt dar­auf sein, was davon in Zukunft umge­setzt wird. Nach die­sen Erläuterungen wur­de es prak­tisch, und wir lasen gemein­sam Ephe­ser 4,1 bis 15. Dar­an knüpfte eine leb­haf­te Dis­kus­si­on an. Dabei wur­den unter ande­rem die Aspek­te der Beru­fung als auch der persönlichen Gaben the­ma­ti­siert. Gegen etwa 21:00 Uhr wur­de die Gesprächsrunde been­det. Es wur­de abschlie­ßend gemein­sam ver­ein­bart, dass man sich das nächste Mal am 6. Dezem­ber 2013, um 19:00 Uhr, im Wes­ley Café wie­der trifft.

PS: Wer sich ange­spro­chen fühlt und Lust bekom­men hat am Wes­ley-Haus­kreis mit­zu­wir­ken – sei herz­lich dazu eingeladen.

O. F.

Ein­la­dung zur Bezirkskonferenz

In der metho­dis­ti­schen Tra­di­ti­on sind Kon­fe­ren­zen dazu da, die Kir­che zusam­men zu hal­ten, die gemein­sa­men Anlie­gen mit­ein­an­der zu bespre­chen und geist­li­che Gemein­schaft auch in der Pla­nung zu leben.

Die Bezirks­ver­samm­lung ist gewöhn­lich öffent­lich (ein­zel­ne Tages­ord­nungpunk­te mög­li­cher­wei­se aus­ge­nom­men); wir laden alle Gemein­de­glie­der, Freun­de, Ange­hö­ri­gen und Gäs­te herz­lich ein zur nächs­ten Bezirks­ver­samm­lung unse­res Bezirks Han­no­ver-Wunstorf (mit den Gemein­den Wunstorf und Han­no­ver), am Diens­tag, 30. April, 19:30 Uhr in der Johan­nes­kir­che, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Hannover.

gemein­sam Fuß­ball spielen…

Eine Grup­pe unse­rer Gemein­den trifft sich (außer­halb der Schul­fe­ri­en) mon­tags um 19 Uhr in der Sport­hal­le der Ricar­da-Huch-Schu­le in der List, um mit­ein­an­der fair aber auch for­dernd und schweiß­trei­bend Fuß­ball zu spie­len.  Herz­li­che Ein­la­dung an Interessierte.

Gebet ist wichtig

Wie soll ein Kon­takt und Ver­traut­heit ent­ste­hen, wenn man nicht mit­ein­an­der spricht? – Genau das gilt auch für unse­re Bezie­hung zu Gott. Beten ist Bezie­hungs­pfle­ge und kei­ne Pflicht­übung. Vor den Got­tes­diens­ten gibt es in Wunstorf und Han­no­ver eine klei­ne Gebets­ge­mein­schaft. Diens­tags vor­mit­tags fin­det in Han­no­ver das Gemein­de­ge­bet statt und auch in Wunstorf trifft sich, meist Sams­tag abends (bei Fami­lie Matt), eine klei­ne Schar von Betern.

Auch unse­rer evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Kir­che ist das Gebet wich­tig, wes­halb eine Inter­net-Sei­te geschal­tet wur­de, die so heißt wie ihr The­ma: http://​www​.ich​bete​fu​er​mei​ne​kir​che​.de. Dies ist die herz­li­che Ein­la­dung mitzubeten.

Mala­wi­k­reis – Part­ner­schaft gestalten

Die Part­ner­schaft unse­rer Gemein­de mit der Part­ner­kir­che in Mala­wi muss gepflegt und gestal­tet wer­den, wenn sie leben soll. Wich­tig ist, dass wir von­ein­an­der wis­sen, für­ein­an­der beten und grö­ße­re Pro­jek­te, gemein­sa­me Got­tes­diens­te und die Tref­fen absprechen.

Der Mala­wi­k­reis bringt die­se Arbeit in unse­re Gemein­de ein und pflegt die Kon­tak­te nach Afri­ka. Das nächs­te Tref­fen fin­det am Frei­tag, 9. Novem­ber, um 19 Uhr in der Johan­nes­kir­che statt.