Fahr­rad­ral­lye für Jung und Alt – eine Er-Fahrung

Fahr­rad­ral­lye für Jung und Alt – eine Er-Fahrung

Das Wet­ter war so gut am Vor­mit­tag, aber kurz bevor es los­ge­hen soll­te, reg­ne­te es. Zu spät zum Absa­gen, und es soll­te ja auch immer wie­der gutes Wet­ter wer­den. Nie­der­schlags­wahr­schein­lich­keit: 40 %.

Elf muti­ge Men­schen kamen dann doch, die die Jugend­li­chen Sta­ti­ons­pos­ten nicht allein las­sen woll­ten. Aus den elf Teil­neh­men­den aus Wunstorf und Han­no­ver wur­den erst drei Teams, die dann, nach einem plat­ten Rei­fen, zu zwei Grup­pen sich zusam­men­füg­ten und die 27,7 km fuhren.

An der Was­ser­kunst in Her­ren­hau­sen waren ers­te Auf­ga­ben zu lösen, dann galt es, das Ver­hält­nis von FAUST und Gret­chen zu klä­ren, denn auch da führ­te der Weg ent­lang. Zum Leis­tungs­zen­trum am Schnel­len Gra­ben (hier war etwas kör­per­li­cher Ein­satz gefor­dert), dann wei­ter ent­lang der Rick­lin­ger Tei­che und Lein­e­insel zum Mau­so­le­um Graf Carl von Alten in Hem­min­gen im Sun­dern. – Unse­re Sta­ti­on soll­te eigent­lich direkt da sein, jedoch woll­te ein Film­team am Denk­mal dre­hen. Der jugend­li­che Sta­ti­ons­vor­stand ver­rück­te unse­re Sta­ti­on flexibel.

An den Sta­tio­nen gab es Süßig­kei­ten und Apfel­stü­cke. Bei der let­zen Sta­ti­on aber stand ein PKW mit Geträn­ken und Gemü­se. Das war nörd­lich der KGS-Hem­min­gen am Sport­platz. Hier galt es, auf Zeit impro­vi­sier­te Kreu­ze zu bau­en. – Dann ging es zurück zur Johan­nes­kir­che, wie­der ent­lang der Lei­ne und Ihme. Der Grill lief schon, die Würst­chen fan­den ange­ta­ne Abneh­men­de. Trotz des durch­wach­se­nen Wet­ters war es gut, eine schö­ne Tour, herr­li­che Land­schaft, gutes Mit­ein­an­der. Vie­len Dank an die jugend­li­chen Streckenposten.

Hier noch Gedan­ken zu zwei Aufgaben:

Auf einem Weg­stück soll­te ein Gedicht (drei Stro­phen zu vier Zei­len) erstellt wer­den, die die Wor­te Klapp­stuhl, Fluss, Makre­le und mutig enthielt:

An einem Fluss
gibt es an Fischen nen Überschuss.
Dort zu angeln sich lohnt,
weil dort die Makre­le wohnt.

Den gro­ßen Fang wir machen wollen,
viel­leicht reicht’s sogar für zwei Schollen.
Wir schnell unse­re Sachen einräumen
und von der Makre­le träumen.

Den Klapp­stuhl wir ans Ufer stellen,
um mutig in die Flut zu schnellen.
Der ers­te Fisch, der beißt schon an,
doch an der Angel hing nichts dran.

(Grup­pe 1)

Andern­orts – am Wehr an der Lein­e­insel – steht ein Gefahr-Hinweisschild:

Wir frag­ten: »Was bedeu­tet die­ses Schild?« – Die Ant­wor­ten waren kreativ:

  • hier bit­te nicht ertrinken!
  • hier nur Pfingstler/Charismatiker taufen!
  • hier nur mit erho­be­nen Hän­den schwimmen…

Zwan­zig Men­schen aus Wunstorf und Han­no­ver hat­ten jeden­falls offen­sicht­lich ihr Ver­gnü­gen an die­sem Sams­tag, und einer hat­te gar Geburts­tag und ließ es sich trotz­dem nicht neh­men, dabei zu sein.

F. W.

Fahr­rad­ral­lye für Jung und Alt am Sams­tag, 08.10.2022, 14:00 Uhr

Ganz herz­lich möch­ten wir Euch zu einer Fahr­rad­ral­lye für Jung und Alt ein­la­den. Die­se fin­det am Sams­tag, 8. Okto­ber, ab 14:00 Uhr, statt. Start und Ziel ist die Johan­nes­kir­che in Hannover.

Es geht nicht um Schnel­lig­keit, son­dern um Punk­te, die man durch das Lösen von Auf­ga­ben bekommt: Geeig­net für älte­re und jün­ge­re Men­schen, auch für Nach­barn, Schul­freun­din­nen usw.

Gefah­ren wird ein Rund­kurs von gut 25 km – alle star­ten in Klein­grup­pen (ger­ne mit min­des­tens einem Kind und einer Seniorin/einem Senior).

Geplant sind drei Sta­tio­nen, an denen dann je die nächs­ten Auf­ga­ben­zet­tel und Stre­cken­in­for­ma­tio­nen aus­ge­ge­ben wer­den. An einer Sta­ti­on sind dann auch Geträn­ke geplant; ansons­ten wer­den Snacks ange­bo­ten. Die Sta­tio­nen mel­den, wenn alle durch sind.

Abschlie­ßend wol­len wir gemein­sam in der Johan­nes­kir­che essen, bei gutem Wet­ter ist ein gemein­sa­mes Gril­len geplant.

Pfings­ti­val vom 03.–06.06.2022

Vio­la und Dirk Lie­bern wer­den mit unse­ren Jugend­li­chen vom 03.–06.06.2022 zum Pfings­ti­val nach Eller­beck (Ham­burg) fahren.

Das Pfings­ti­val ist die größ­te Jugend­ver­an­stal­tung der NJK im Jah­re 2022.

Mit­ein­an­der sol­len die Jugend­li­chen dort ent­de­cken, wo und wie sie Zuhau­se fin­den, wie sie den Glau­ben so gestal­ten, dass er ihnen über­all eine Zuflucht bie­ten kann. Inspi­rie­ren­de Impul­se, Gesprä­che in Klein­grup­pen, gemein­sa­mer Lob­preis, gemüt­li­che Nacht­ca­fés, Spiel, Sport und vie­les mehr wer­den dort angeboten!

Wer noch nicht ange­mel­det ist kann sich bei Dirk Lie­bern dazu melden.

Jugend ohne Gott-Hör­spiel­pro­jekt abgeschlossen.

Jugend ohne Gott-Hör­spiel­pro­jekt abgeschlossen.

Es fing ganz harm­los an: Im Früh­jahr 2016 warb ein klei­nes Team aus der Gemein­de für Ödön v. Hor­váths Roman »Jugend ohne Gott«, der sehr dia­lo­gisch auf­ge­baut ist. Urhe­ber­recht »glück­li­cher­wei­se« kam durch einen Baum­scha­den Hor­váth 1938 ums Leben, seit 2009 ist somit das Werk gemein­frei. Zunächst habe ich eine alte Aus­ga­be gescannt und nach­be­ar­bei­tet, so dass über sech­zig Exem­pla­re für alle Mit­wir­ken­den gedruckt wer­den konn­ten und alle ein­heit­li­che Sei­ten­zah­len vor­fan­den. Dann ging es mit einer lie­ben Gemein­de­kol­le­gin dar­um, alle Rol­len gut zu beset­zen. Sie such­te und sprach gera­de bei den älte­ren Geschwis­tern die an, die sie sich vor­stel­len konn­te: »Möch­test Du nicht die Mut­ter des Leh­rers spre­chen, die ihm eini­ge Brie­fe schreibt?«.

Eine wich­ti­ge Bedin­gung war, dass der »Leh­rer« zusag­te, die Rol­le zu über­neh­men. Und eini­ge Jugend­li­che waren bereit, sich um die Ton­tech­nik zu küm­mern. Für alle, die sich für die Ton­tech­nik inter­es­sie­ren: Wir haben auf­ge­nom­men mit einem EV RE-20 (»Ele­fan­ten­rus­sel«) Spre­chen­den-Mikro, einem Cloud­lif­ter-Boos­ter sowie einem RME-Mikro-Ver­stär­ker, dann direkt in einen Sony-SD-Kar­ten Recor­der. Die Auf­nah­men gescha­hen an drei Wochen­en­de im Juni 2016. Dan­ke den Gäs­ten von außer­halb der Gemein­de, die sich haben ein­la­den las­sen, mit­zu­ma­chen. Dan­ke auch allen vom Grund­schü­ler bis über 80-jäh­ri­gen Gemein­de­glie­dern, die mit­ge­macht haben. Dan­ke denen, die Lis­ten geführt haben, wel­che Rol­len noch auf­ge­nom­men wer­den müs­sen und wel­che schon fer­tig sind. Dan­ke ans Technik-Team.

Die Sor­tie­rung der Schnipp­sel in Ord­ner nach Per­so­nen und Kapi­tel geschah in Rea­per. Dort wur­den auch alle 43 Kapi­tel mon­tiert. Auf der Word­Press-Inter­net­sei­te half uns das Pod­l­ove-Plug­in sehr, unse­re Fol­gen anzu­bie­ten, auch etwa via Apple-Pod­casts und ande­re Diens­te. Hier sind alle 43 Fol­gen auf unse­ren Sei­ten ver­füg­bar. Wer aber lie­ber mit dem Smart­phone oder dem Pod­cast-Cli­ent hört, die oder der kann auch hier bei Apple schau­en oder hier bei Pod​cast​.de.

Vie­len Dank allen, ins­be­son­de­re für die gro­ße Geduld. Pha­sen­wei­se fürch­te­te ich, das Pro­jekt nicht voll­enden zu kön­nen, weil ein­fach immer wie­der die Zeit am Stück fehlte.

F.W.

P.S. Inzwi­schen haben Leh­ren­de via mebis​.bay​ern unse­re Hör­spiel­fol­gen für ihren Fern­un­ter­richt ein­ge­setzt und beson­ders bei Schü­le­rin­nen und Schü­lern, die lie­ber hören als zu lesen, haben sich unse­re Fol­gen sehr bewährt. Ande­re schät­zen unse­re Zusam­men­fas­sun­gen, die aus­führ­li­cher sind zu den jewei­li­gen Kapi­teln als im Wiki­pe­dia-Arti­kel und man­chen das Selbst-Lesen des Roman­tex­tes erspa­ren. Unter­schied­li­che Bedürfnisse. 😉

Jün­ger-Chat zu Ostern – wenn die damals schon Mes­sen­ger gehabt hätten…

Jün­ger-Chat zu Ostern – wenn die damals schon Mes­sen­ger gehabt hätten…

Jün­ger-Chat zu Ostern, nach­dem sich kurio­se Gerücht über den ver­schwun­de­nen Jesus breit machen

Hier kli­cken, um den Inhalt von You­Tube anzuzeigen. 
Erfah­re mehr in der Daten­schutz­er­klä­rung von YouTube.