Wegen der aktu­el­len Lage sind Ände­run­gen unab­ding­bar. Wir haben gegen­über den Pla­nun­gen aus dem Gemein­de­brief eini­ges ver­än­dern müs­sen, bedingt durch äuße­re Fak­to­ren. – Sie­he die ein­zel­nen Arti­kel dazu. Für die Got­tes­diens­te am Hei­lig­abend gibt es ab dem 10. Dezem­ber ein Anmel­de­for­mu­lar, denn wir dür­fen die im Hygie­nekon­zept genann­te Per­so­nen­zahl von 60 (inkl. Mit­wir­ken­der) nicht überschreiten.

Bit­te mel­det Euch, bit­te mel­den Sie sich an. Im Ter­min­ka­len­der sind jeweils die aktu­el­len Zei­ten genannt, denn auch ver­än­der­te Pre­di­gen­de und Anfangs­zei­ten waren erfor­der­lich. Alles äuße­re Umstän­de. Und trotz­dem: Wid­ri­ge Umstän­de kön­nen nicht hin­dern, dass Jesus im Stall gebo­ren wur­de; wid­ri­ge Umstän­de sind eher seit zwei­tau­send Jah­ren zu beob­ach­ten, und manch­mal ging es unter wid­ri­gen Umstän­den am besten.