Eva, das ver­dor­be­ne Mädel, das eine Räu­ber­ban­de orga­ni­siert, wird vernommen.


Eva hat alles beob­ach­tet, vor allem, dass der Z nicht den N erschlug, son­dern ein ande­rer Schü­ler, der sie aber nicht bemerkt hat. Also doch der gro­ße Unbe­kann­te? – Schließ­lich räumt Eva ein, dass sie den Z nicht liebt, dass sie nur die Wahr­heit gesagt habe, weil auch der Leh­rer die Wahr­heit sagte.