Die­ses Hör­spiel ist ein Gemein­de­pro­jekt mit über sech­zig Mit­wir­ken­den vom Grund­schü­ler zum über acht­zig­jäh­ri­gen. Das Buch stammt von Ödön von Hor­váth, der es als sei­nen drit­ten Roman 1937 schrieb. Von Hor­váth starb 1938, wur­de von einem Ast in Paris erschla­gen wäh­rend eines Gewit­ters. Somit ist das Werk heu­te gemein­frei. – Auf­ge­nom­men 2016.


Die Schü­ler müs­sen mar­schie­ren, der Leh­rer bleibt allein zurück und fin­det das Käst­chen mit dem Tage­buch des Z. in des­sen Schlaf­sack. Mit einem Draht öff­net er das Schloss und liest im Tage­buch von der Bezie­hung des Schü­lers Z. mit dem ver­lo­re­nen Mäd­chen Eva.