Die­ses Hör­spiel ist ein Gemein­de­pro­jekt mit über sech­zig Mit­wir­ken­den vom Grund­schü­ler zum über acht­zig­jäh­ri­gen. Das Buch stammt von Ödön von Hor­váth, der es als sei­nen drit­ten Roman 1937 schrieb. Von Hor­váth starb 1938, wur­de von einem Ast in Paris erschla­gen wäh­rend eines Gewit­ters. Somit ist das Werk heu­te gemein­frei. – Auf­ge­nom­men 2016.


Aus sei­nem Heu­scho­ber beob­ach­tet der Leh­rer, wie ein frem­der Jun­ge mit­ten in der Nacht zum Wach­pos­ten kommt und die­sem einen Brief über­gibt. – Zu ger­ne wüss­te er, was drin steht. Am nächs­ten Tag kommt der Leh­rer die­sem Ziel, den Brief des Z. zu lesen, näher.