Die­ses Hör­spiel ist ein Gemein­de­pro­jekt mit über sech­zig Mit­wir­ken­den vom Grund­schü­ler zum über acht­zig­jäh­ri­gen. Das Buch stammt von Ödön von Hor­váth, der es als sei­nen drit­ten Roman 1937 schrieb. Von Hor­váth starb 1938, wur­de von einem Ast in Paris erschla­gen wäh­rend eines Gewit­ters. Somit ist das Werk heu­te gemein­frei. – Auf­ge­nom­men 2016.


Kin­der als Räu­ber… Eine blin­de Bäue­rin wird aus dem Haus gelockt, um einen Laib Brot und eine Vase zu steh­len. – Der Leh­rer wird Augen­zeu­ge, kann aber nur die Beraub­te ins Haus brin­gen. Ein her­bei­ge­eil­ter Bau­er kennt die Die­be­rei­en der Kin­der­ban­de schon. Er bezeich­net sie als Unkraut.