Gemein­de­ge­bet – Tref­fen am 28.11.2018

Alles ist an Got­tes Segen
und an sei­ner Gnad gele­gen
über alles Geld und Gut.
Wer auf Gott sein Hoff­nung set­zet,
der behält ganz unver­let­zet
einen frei­en Hel­den­mut.

So tex­te­te man 1676 in Nürn­berg. – An der Erkennt­nis, dass das so ist, hat sich bis heu­te nichts geän­dert. Wenn aber alles an Got­tes Segen gele­gen ist, dann tun wir als Gemein­de gut dar­an, auf Gott zu hören. Dicht dran zu blei­ben, mit ihm zu spre­chen über das, was uns nicht nur indi­vi­du­ell, son­dern als Gemein­de bewegt.

Das möch­ten wir im Gemein­de­ge­bet. Ein ers­tes Tref­fen zur Abstim­mung der wei­te­ren Details und zum Beten soll es geben am Mitt­woch, dem 28. Novem­ber 2018, um 18 Uhr im Sit­zungs­zim­mer.

Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den, hier dazu zu kom­men.

Lob­preis-Abend­got­tes­dienst

Am Frei­tag, dem 3.Mai soll um 19:30 Uhr wie­der ein Lob­preis-Abend statt­fin­den. Gott zu loben, das ver­än­dert unse­re Per­spek­ti­ve auf die Welt um uns und rich­tet uns neu aus. Gebet und Sin­gen kom­men an die­sem Abend­got­tes­dienst nicht zu kurz. Wir laden herz­lich ein, die Zeit ist fami­li­en­freund­lich, und es ist so ein­fach, Gott zu loben und zu prei­sen, Zeit mit ihm zu ver­brin­gen. Gera­de dann, wenn es allein schwer fällt, Zeit »nur fürs Beten« frei­zu­hal­ten: Dies ist eine gute Gele­gen­heit in der Gemein­schaft der Gemein­de. Gemein­de­glie­der, Freun­de, Gäs­te sind herz­lich in die Johan­nes­kir­che ein­ge­la­den.

Ent­spre­chen­de Got­tes­diens­te sol­len regel­mä­ßig (ca. 1 x monat­lich) ange­bo­ten wer­den.