Pre­dig­ten zum Nach­hö­ren… – Ände­run­gen

In letz­ter Zeit mel­de­ten eini­ge Nut­ze­rin­nen und Nut­zer, dass sie die Pre­dig­ten nicht auf dem Smart­Pho­ne oder Tablet wie­der­ge­ben könn­ten, zumin­dest nicht, wenn sie nicht spe­zi­el­le Soft­ware instal­liert hät­ten.

Wir haben lan­ge die Pre­dig­ten (jeweils für ca. vier Wochen, sofern die Pre­di­ge­rin­nen und Pre­di­ger zustim­men) als mp3-Datei via Drop­box zur Ver­fü­gung gestellt, weil lan­ge unse­re Soft­ware der Home­page kei­ne gro­ßen Datei­en ein­zu­bet­ten erlaub­te.

Das geht inzwi­schen. Somit stel­len wir aktu­ell um (die Pre­dig­ten der letz­ten vier Wochen haben wir umge­stellt), und wer­den die mp3-Datei­en der Pre­dig­ten »Tablet-gerecht« direkt hier anbie­ten, so dass sie ein­fach wie­der­ge­ge­ben wer­den kön­nen.

Dan­ke für die Anre­gun­gen. Ein wenig Arbeit mehr beim Hoch­la­den, aber wenn es hilft, unse­re Pre­dig­ten bes­ser zugäng­lich zu machen, machen wir die Mehr­ar­beit gern.

F.W.

Kar­wo­che und Ostern – unse­re Got­tes­diens­te

Am Grün­don­ners­tag (29.03.) laden wir zu einem Abend­got­tes­dienst um 19:30 Uhr ein: Es wird Brot geben an Tischen, wir kom­men zusam­men, weil auch die frü­hen Chris­ten sich zum Abend­mahl tra­fen. An den Tischen neh­men wir ein ein­fa­ches »Sät­ti­gungs­mahl« zu uns und fei­ern dann gemein­sam Abend­mahl.
Anschlie­ßend fin­det im Jugend­raum der tra­di­tio­nel­le Film­abend der Jugend statt.

Am Kar­frei­tag (30.03.) fei­ern wir Got­tes­dienst mit Abend­mahl um 10 Uhr in der Johan­nes­kir­che. – In unse­rer Gemein­de in Wunstorf wird um 15 Uhr ein Got­tes­dienst zur Ster­be­stun­de ange­bo­ten.

Am Oster­sonn­tag (01.04.) bie­ten wir um 9:30 Uhr ein Oster­früh­stück im Wes­ley-Café, als in unse­ren Gemein­de­räu­men im Erd­ge­schoss der Gemein­de an. – Kommt, ladet Freun­de ein, es wird für alle rei­chen. Wer kann, möge einen Bei­trag zur Kos­ten­de­ckung für das Spen­den­körb­chen mit­brin­gen. Anschlie­ßend wird es um 10:30 Uhr in der Johan­nes­kir­che einen Got­tes­dienst mit viel Musik zu erle­ben geben.

Am Oster­mon­tag bie­ten wir kei­nen Got­tes­dienst an.

Haus­krei­se (auf Pro­be): Gemein­schaft – Nach­fol­ge – Gebet

Wenn Sie aktu­ell zu kei­nem Haus­kreis unse­rer Gemein­de gehö­ren, aber Inter­es­se dar­an haben, laden wir Sie ganz herz­lich zu einem Tref­fen am 22. April 2018 nach dem Got­tes­dienst in Han­no­ver ein.

Wir wol­len dann schau­en, wer bereit ist, Gast­ge­ber für einen Haus­kreis zu sein, und wel­che Grup­pen ent­ste­hen könn­ten. Gedacht ist, dass die Haus­krei­se sich zunächst ein­mal bis zum Som­mer tref­fen, und dann ver­ein­ba­ren, ob und wie sie wei­ter­ma­chen kön­nen.

Bei Rück­fra­gen spre­chen Sie Hans-Her­mann Scho­le ger­ne an.

Oster­früh­stück und Oster­got­tes­dienst

Am Oster­sonn­tag, dem 1. April 2018, beginnt das Oster­früh­stück um 9:30 Uhr.

Der Oster­got­tes­dienst (mit Hans-Her­mann Scho­le) schließt sich um 10:30 Uhr an. Der Got­tes­dienst fasst sich kurz, so dass anschlie­ßend die Res­te vom Früh­stück beim Brunch ver­speist wer­den kön­nen.

Got­tes­diens­te im März 2018

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im März 2018 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  4. März, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Zan Iva­nov – anschlie­ßend Jugend­band
  • Sonn­tag, 11. März, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ben­no Bertram – kei­ne Jugend­ak­ti­on, da KU- und Jugend­frei­zeit 
  • Sonn­tag, 18. März, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le - anschlie­ßend Jugend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 25. März, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt:  Hans-Her­mann Scho­le – anschlie­ßend Jugend­P­lus
  • Grün­don­ners­tag, 29. März, 19:30 Uhr: Got­tes­dienst zu Grün­don­ners­tag
  • Kar­frei­tag, 30. März, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Abend­mahl (Hans-Her­mann Scho­le)

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein. Eine Tas­se Tee, ein Becher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Nach­ge­dacht zum Monats­spruch März 2018

Jesus spricht: »Es ist voll­bracht!« (Johan­nes 19,30)

Und wie­der ein­mal ste­hen wir kurz vor dem Oster­fest. Was ver­bin­den wir damit? Ein schö­nes har­mo­ni­sches Fami­li­en­fest, gefärb­te Oster­ei­er, lecke­res Essen?

Sehen wir nur das Oster­fest mit dem Auf­er­ste­hen Jesus Chris­ti oder ist uns auch bewusst, dass es dazu zual­ler­erst den Kar­frei­tag benö­tigt hat? Haben wir wirk­lich vor Augen, wie Jesus die­sen ganz schmerz­li­chen und bit­te­ren Weg ans Kreuz gegan­gen ist? Haben wir vor Augen, dass Jesus dies für mich ganz per­sön­lich getan hat? Haben wir vor Augen, dass es um mei­ne ganz per­sön­li­che Schuld ging, die Jesus mit sei­nem Tod am Kreuz auf sich genom­men hat? »Nach­ge­dacht zum Monats­spruch März 2018« wei­ter­le­sen

Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner

Seit Febru­ar 2018 gibt es den Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner. Der trifft sich jeweils don­ners­tags um 19 Uhr im Jugend­raum der Gemein­de. Da sind Men­schen von 18 bis 23 Jah­ren bei­sam­men und fin­den raus, wie Christ-Sein und Nach­fol­ge in ihrem All­tag gut gelin­gen kann und wie sie ande­re durch ihren Lebens­stil ein­la­den kön­nen. – Ansprech­part­ner: Zan Iva­nov.

Haus­krei­se zum Wei­ter­kom­men… ein­fach uner­setz­lich!

Wir hal­ten in der Gemein­de Haus­krei­se für eine gute Mög­lich­keit, wie eine Ver­tie­fung unse­res Glau­bens durch den Aus­tausch und die bewusst gestal­te­te Zeit in der Nähe Got­tes gesche­hen kann. Das gilt für alle Alters­grup­pen. Ent­spre­chend gibt es eine gan­ze Anzahl unter­schied­li­cher Haus­kreis in der Gemein­de. Wenn jemand sich mit dem Gedan­ken trägt, zu einem Haus­kreis dazu­zu­kom­men, spre­chen Sie Pas­tor Scho­le an.

Haus­krei­se auf Pro­be nach Ostern

Nach Ostern pla­nen wir – nach Abschluss unse­rer 40-Tage Akti­on »Früh­ling in der Kir­che« / Fresh-X – eine Pha­se mit Haus­krei­sen auf Pro­be, so dass man, ohne sich zu bin­den, ein­fach mal her­aus­fin­den kann, ob die­se Form etwas für eine/n ist.

Geschmacks­Sa­che ist aus­ver­kauft – neue CD »Wort-Klän­ge« wird vor­ge­stellt

Geschmacks­Sa­che am Sams­tag, 10. Febru­ar 2018 – 19 Uhr:

Seit 7. Febru­ar abends sind wir aus­ver­kauft. 67 Kar­ten sind an Mann oder Frau gebracht, eigent­lich soll­ten es 64 blei­ben, aber: Wo ein Wil­le ist, las­sen wir kei­ne Gäs­te drau­ßen ste­hen.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wur­den alle Gerich­te pro­be­wei­se gekocht, teils mit meh­re­ren Vari­an­ten. Das klapp­te gut. Wir opti­mie­ren und hof­fen, dass wir auch die gro­ßen Men­gen für alle Gäs­te und Mit­ar­bei­ten­den (also über 90 Essen­de) bewäl­ti­gen wer­den.

Neue CD: Wort-Klän­ge

Die Künst­ler des Abends, Simo­ne und Andy Güt­te, stel­len am Sams­tag auch ihre neue CD (erschie­nen im Dezem­ber) in Han­no­ver erst­mals der Öffent­lich­keit vor. Wer sich also etwas Fei­nes mit­neh­men möch­te, der oder die möge etwas Geld ein­ste­cken.

Mor­gen kommt der Kla­vier­stim­mer und bringt unse­ren Flü­gel in Stim­mung, so dass sowohl für Geschmacks­Sa­che als auch für das Kon­zert am Sonn­tag nach­mit­tags – aber selbst­ver­ständ­lich auch für den Got­tes­dienst am Sonn­tag vor­mit­tags – alles wohl gestimmt ist.

Was gibt es denn nun zu essen bei Geschmacks­Sa­che am 10. Febru­ar?

Immer wie­der frag­ten Men­schen aus der Gemein­de und ande­re, was sie denn zu erwar­ten hät­ten an Spei­sen bei Geschmacks­Sa­che. Die Anzahl der Lebens­mit­tel-Unver­träg­lich­kei­ten steigt, auch wer­den die Vor­lie­ben und Abnei­gun­gen fort­wäh­rend dif­fe­ren­zier­ter:

  1. Geschmacks­Sa­che ist und bleibt fleisch­frei. Nicht vegan, aber ohne Fleisch, denn das ist teu­er, beson­ders, wenn es art­ge­recht pro­du­ziert wur­de. Außer­dem bemü­hen wir uns, mit mög­lichst ein­fa­chen Lebens­mit­teln aus­zu­kom­men, also kei­ne Fer­tig­pro­duk­te zu benut­zen, aus Kos­ten­grün­den und wegen des Prin­zips: Was man selbst macht, hat man geschmack­lich in der Hand.
  2. Vor­spei­se: Toma­ten­creme­sup­pe
  3. Haupt­gang: Fala­fel­bäll­chen mit Ana­nas-Chi­li-Soße, dazu Zitro­nen­kar­tof­feln vom Blech und einen bun­ten Salat
  4. Nach­spei­se: Wind­beu­tel mit Sahne­creme­fül­lung mit Gra­nat­ap­fel­ker­nen, dazu haus­ge­mach­te Scho­ko-Crossies mit einem Hauch Chi­li.

Wir freu­en uns auf die Gäs­te, noch sind sie­ben Kar­ten für die Ver­an­stal­tung zu haben. (Stand 31. Janu­ar mor­gens)  F.W.

40-Tage Akti­on »Früh­ling in der Kir­che« ab Ascher­mitt­woch

Wenn wir uns umse­hen, über die Mau­ern unse­res Kir­chen­ge­bäu­des und unse­res eige­nen mehr oder weni­ger from­men Lebens, stel­len wir fest, dass vie­len Men­schen nichts fehlt, wenn sie Gott nicht ken­nen. Man­che stel­len auch bei uns fest: Die For­men pas­sen nicht, unser Glau­be müss­te sich eigent­lich anders aus­drü­cken als das bis­her der Fall war.

So wie wach­sen­de Kin­der pas­sen­de Klei­dung brau­chen, so braucht auch Glau­be die pas­sen­den For­men, die wache Wahr­neh­mung für Gott und für die Men­schen um uns her­um, für Wün­sche und Nöte, für Got­tes Geist und die Momen­te, in denen wir gefragt sind.

Aus dem Ver­ei­nig­ten König­reich kam die Bewe­gung der »Fresh Expres­si­ons of Church« bzw. »Fresh Expres­si­ons of Faith«, also neu­er Aus­drucks­for­men für Kir­che und für Glau­ben. Man begann neu zu fra­gen, wie wir selbst unse­ren Glau­ben leben kön­nen. Wie wir einen Blick für ande­re um uns wei­ten kön­nen. Dabei ent­stan­den ganz unter­schied­li­che Pro­jek­te, Ein­sich­ten, Erneue­run­gen. – Man muss sich bloß ein­mal trau­en, damit anzu­fan­gen, sich neu auf Gott und die Men­schen ein­zu­las­sen, jen­seits von allem: Das haben wir noch nie gemacht – das haben wir schon immer so gemacht.

Ab Ascher­mitt­woch gibt es sechs The­men­pre­dig­ten zu »Früh­ling in der Kir­che«, so die deut­sche Benen­nung die­ses 40 Tage Pro­jekts zu »Fresh Expres­si­ons«; außer­dem gibt es in einem The­men­heft, für alle die mit­ma­chen möch­ten, für 5 EUR zu bestel­len in der Gemein­de, für jeden Tag einen Impuls. Jeweils mitt­wochs trifft sich um 19:30 Uhr in den Gemein­de­räu­men eine Pro­jekt­grup­pe, die wei­ter­den­ken möch­te, sich auf Erfah­run­gen ande­rer ein­las­sen möch­te. Hier wird dann für begrenz­te Zeit (eben alles in 40 Tagen) ver­tieft, was Gott uns zei­gen möch­te.

Wir laden ein, mit­zu­ma­chen, mit zu lesen, zu beten, die Got­tes­diens­te zu besu­chen. Wir mei­nen, dass unser Glau­be und unse­re Kir­che durch­aus den Früh­ling gebrau­chen kön­nen.

Sams­tag, 10. Febru­ar: Geschmacks­Sa­che mit #Wort-Klän­ge (Musik und Geschich­ten)

#Wortklänge, Simone Gütte, Andy Gütte
Geschmacks­Sa­che 100218

Simo­ne Güt­te schreibt Roma­ne, Erzäh­lun­gen und Geschich­ten ganz unter­schied­li­cher Art. – Ihr Mann Andy Güt­te ist Jazz-Musi­ker, spielt Kla­vier, Vibra­phon und Schlag­zeug. Gemein­sam sind bei­de das Pro­jekt #Wort-Klän­ge, Musik und Geschich­ten.

Bei Geschmacks­Sa­che geht es um Erfah­run­gen, Begeg­nun­gen, dar­um, etwas Neu­es ken­nen­zu­ler­nen. Das mag Kunst oder Musik sein, es kann aber auch das vege­ta­ri­sche Essen (drei Gän­ge) sein, das die Jugend vor­be­rei­tet.

Um 18:30 Uhr ist Ein­lass – mit einem alko­hol­frei­en Cock­tail; unse­re Gäs­te kön­nen sich die bes­ten Plät­ze suchen, gern etwas zu trin­ken bestel­len (das muss sepa­rat bezahlt wer­den außer dem Dar­jee­ling Tee, der den gesam­ten Abend über kos­ten­los ange­bo­ten wird), um 19 Uhr beginnt der inhalt­li­che Teil des Abends. Pas­tor Hans-Her­mann Scho­le mode­riert, stellt die Spei­sen und die Künst­ler vor, über­nimmt das Tisch­ge­bet und den Abend­se­gen am Schluss.

Nach der Vor­spei­se geht es zum ers­ten Block mit Simo­ne und Andy Güt­te: Kur­ze Jazz-Pia­no-Stü­cke wech­seln mit Erzäh­lun­gen und Kurz­ge­schich­ten von Simo­ne Güt­te ab.

Dann gibt es den Haupt­gang ser­viert und es folgt der zwei­te Teil mit dem Pro­jekt #Wort-Klän­ge.

Nach dem fol­gen­den Des­sert muss nie­mand umge­hend auf­bre­chen. Geschmacks­Sa­che lädt ein, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men. Wir sind als Johan­nes­kir­che froh, die Han­no­ver-Pre­mie­re zur im Dezem­ber erschie­ne­nen CD »Wort-Klän­ge« anbie­ten zu kön­nen. Die CD ist an die­sem Abend in der Johan­nes­kir­che auch käuf­lich zu erwer­ben.

Der Ein­tritt ein­schließ­lich des 3-Gän­ge Menüs kos­tet 8,00 EUR, Kar­ten gibt es nur in begrenz­ter Anzahl im Vor­ver­kauf ab sofort bei Frank Weber.

Wer von außer­halb der Gemein­de kommt, kann zur Abho­lung um 18:30 Uhr Kar­ten vor­be­stel­len (bit­te mit Anga­be des Namens, der Kar­ten­an­zahl und einer Tele­fon­num­mer für Rück­fra­gen) bei frank​.weber ]at[ emk ]Punkt[ de. Die­se sind (gern pas­send) am Abend zu bezah­len.

Dass wir unse­re Spei­sen so güns­tig anbie­ten kön­nen, liegt dar­an, dass die­se in hoher Fer­ti­gungs­tie­fe von den Jugend­li­chen zube­rei­tet wer­den. Wir kochen fleisch­frei, denn das wäre teu­er, wenn es gut und art­ge­recht ist. Und wir machen alles selbst.

Jugend ohne Gott Kapi­tel 08: Der tota­le Krieg

Die­ses Hör­spiel ist ein Gemein­de­pro­jekt mit über sech­zig Mit­wir­ken­den vom Grund­schü­ler zum über acht­zig­jäh­ri­gen. Das Buch stammt von Ödön von Hor­váth, der es als sei­nen drit­ten Roman 1937 schrieb. von Hor­váth starb 1938, wur­de von einem Ast in Paris erschla­gen wäh­rend eines Gewit­ters. Somit ist das Werk heu­te gemein­frei. – Auf­ge­nom­men 2016.


Nach Ostern geht es für den Leh­rer und sei­ne Jun­gen­klas­se in ein Zelt­la­ger zur vor-mili­tä­ri­schen Aus­bil­dung der Schü­ler. Sie kom­men im Berg­dorf mit dem Auto­bus an, bezie­hen ein Zelt­la­ger, bau­en mit Pio­nie­ren unter Anlei­tung eines Unter­of­fi­ziers im Ruhe­stand alles auf.

Vor dem Ein­schla­fen bemerkt der Leh­rer in der Zelt­wand einen braun­ro­ten Fleck. Er muss an die Neger den­ken, die nicht leben müs­sen, die Heim­ar­bei­ter, die nicht leben kön­nen, und an die höl­zer­nen Sol­da­ten in frem­der Uni­form, an denen man das Schie­ßen lernt.

Got­tes­diens­te im Janu­ar 2018

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Janu­ar 2018 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  7. Jan., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le – anschlie­ßend Jugend­band
  • Sonn­tag, 14. Jan., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Det­lef Paetz­ke – anschlie­ßend geht die Jugend ins Aqua-Laat­zi­um zum Schwim­men
  • Sonn­tag, 21. Jan., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le - anschlie­ßend Jugend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 28. Jan., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt:  Hans-Her­mann Scho­le – anschlie­ßend Jugend­P­lus

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein. Eine Tas­se Tee, ein Becher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Gemein­de­früh­stück am Sams­tag, 6. Janu­ar 2018

Jeweils am ers­ten Sams­tag eines Monats mit unge­ra­der Zahl, im Janu­ar, März, Mai, Juli, Sep­tem­ber, Novem­ber, gibt es um zehn Uhr ein Gemein­de­früh­stück. Bröt­chen wer­den zen­tral beschafft, eben­so Kaf­fee, Milch und But­ter.

Die Auf­la­gen (Mar­me­la­de, Käse, …) brin­gen die Früh­stü­cken­den mit. Nach dem Früh­stück gibt es ein The­ma an den Tischen zu beden­ken. Ins­ge­samt sind ein­ein­halb Stun­den ein­zu­pla­nen.

Wer noch mit­früh­stü­cken möch­te am 6. Janu­ar, kann sich bis Frei­tag, 5. Janu­ar bei Frank Weber mel­den, damit die Bröt­chen zur Anzahl der Früh­stü­cken­den passt.

Got­tes­diens­te zu Hei­lig­abend, Weih­nach­ten und zum Jah­res­wech­sel 2017/18

Spann­ban­ner zum Hei­lig­abend-Got­tes­dienst 16 Uhr, Johan­nes­kir­che…

Herz­lich laden wir ein in die Johan­nes­kir­che. Wer nur sel­ten Got­tes­diens­te besucht, ist bei uns auch will­kom­men:

  • Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, um 16 Uhr gibt es eine Christ­ves­per mit dem Krip­pen­spiel zu erle­ben. Fei­er­lich, fami­li­en­ge­recht, sicher voll, aber nicht so über­füllt wie anders­wo. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le.
  • 1. Weih­nachts­tag, 25. Dezem­ber, um 11 Uhr. Ein Got­tes­dienst etwas spä­ter (bei man­chen ist der hei­li­ge Abend ja etwas län­ger), aber nicht weni­ger herz­lich; wir fei­ern, dass Gott in Jesus Mensch wur­de – an Weih­nach­ten. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le.
  • Sil­ves­ter, also am 31. Dezem­ber, fällt in die­sem Jahr auf einen Sonn­tag. Wir fei­ern Got­tes­dienst mit Abend­mahl um 10 Uhr mit Pre­digt von Hans-Her­mann Scho­le.
  • Neu­jahr, 1. Janu­ar 2018, wol­len wir in der Johan­nes­kir­che fei­ern; Got­tes­dienst um 11 Uhr (wegen des Fei­erns tags zuvor). Auch das neue Kalen­der­jahr stel­len wir unter Got­tes Segen und Geleit. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le.

Wir laden Gäs­te und Freun­de herz­lich ein. Bei uns trifft sich stets eine Schar von Freun­den und Gäs­ten, aus der Nach­bar­schaft, über Kon­tak­te usw. Nie­mand wird Sie bedrän­gen, Mit­glied zu wer­den. Will­kom­men sind alle, die Jesus begeg­nen wol­len, etwas von sei­ner fro­hen Bot­schaft erle­ben und hören möch­ten.

Got­tes­diens­te im Dezem­ber 2017

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Dezem­ber 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 3. Dez., 10 Uhr: Advents-Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Micha­el Kor­piun – anschlie­ßend Jugend­band
  • Sonn­tag, 10. Dez.,  2. Advent
    9:30 Gemein­de­früh­stück
    zum 2. Advent
    10:30 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
    11:30 Uhr: Fort­set­zung des Früh­stücks.
  • Sonn­tag, 17. Dez., 10 Uhr: Advents-Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le - anschlie­ßend Jugend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 24. Dez., 16 Uhr: Christ­ves­per mit Krip­pen­spiel. Pre­digt:  Hans-Her­mann Scho­le
  • Mon­tag, 25. Dez., 11:00 Uhr: Weih­nachts-Got­tes­dienst. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag, 31. Dez., 10:00 Uhr: Jah­res­schluss-Got­tes­dienst mit Abend­mahl. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein. Eine Tas­se Tee, ein Becher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Nach­ge­dacht zum Monats­spruch Dezem­ber 2017

»Durch die Barm­her­zig­keit unse­res Got­tes wird uns besu­chen das auf­ge­hen­de Licht aus der Höhe, damit es erschei­ne denen, die sit­zen in Fins­ter­nis und Schat­ten des Todes, und rich­te unse­re Füße auf den Weg des Frie­dens.« (Lukas 1,78–79)

Lie­be Geschwis­ter, lie­be Freun­de,

die Advents- und Weih­nachts­zeit ist die Zeit der Besu­che. Wenn auch sonst im Jahr nicht viel Zeit für ein Wie­der­se­hen bleibt, so ver­ab­re­den sich doch gera­de in die­sen Wochen Fami­li­en, Ver­wand­te und Freun­de zu einem Tref­fen. »Nach­ge­dacht zum Monats­spruch Dezem­ber 2017« wei­ter­le­sen