»Neu« – Früh­stück und Got­tes­dienst am 10. Febru­ar

Neu in der Stadt, neu­er Job, neue Zahn­span­ge, neue Fami­li­en­si­tua­ti­on – stän­dig ist irgend­et­was neu. Rund ums The­ma »NEU« dreht sich der Früh­stücks­got­tes­dienst am 10. Febru­ar 2019. Nicht neu sind dabei die Zei­ten: Wie gewohnt star­ten wir um 9:30 Uhr mit dem Früh­stück und um 10:30 Uhr fei­ern wir einen Fami­li­en­got­tes­dienst. Anschlie­ßend kann wei­ter gefrüh­stückt und geklönt wer­den.

zu den Wah­len am ver­gan­ge­nen Sonn­tag

Am 27. Janu­ar lei­te­te Super­in­ten­den­tin Ire­ne Kraft unse­re Bezirks­ver­samm­lung im Bezirk Han­no­ver.

Alle, die kan­di­diert haben, sind gewählt wor­den. Wir haben ja jeweils die Anzahl der Kan­di­die­ren­den auf die Bedarfs­an­zahl hin aus­ge­rich­tet. Alle Pre­dig­t­hel­fen­den und Lai­en­pre­di­gen­den sind bestä­tigt. Die Vor­stän­de und Lai­en­füh­ren­den für die Gemein­den in Wunstorf, in Han­no­ver und die Gre­mi­en für den Bezirk (bestehend aus den bei­den Gemein­den) wur­den neu besetzt.

Vie­len Dank allen, die sich zur Wahl gestellt haben. Vie­len Dank denen, die an der Wahl mit­ge­wirkt haben als Wäh­len­de oder Wahl­he­fe­rin­nen und -hel­fer.

Wir hof­fen wei­ter­hin auf Got­tes gute Lei­tung für unse­re Gemein­den und den Bezirk. Bald wer­den die neu Gewähl­ten für ihre Auf­ga­ben geseg­net und die Aus­ge­schie­de­nen mit Dank ver­ab­schie­det.

nach­ge­dacht zum Monats­spruch Febru­ar 2019

Ich bin über­zeugt, dass die­ser Zeit Lei­den nicht ins Gewicht fal­len gegen­über der Herr­lich­keit, die an uns offen­bart wer­den soll. (Römer 8,18 – Monats­spruch Febru­ar 2019)

Lie­be Geschwis­ter, lie­be Freun­de!

Leicht ist es nicht, die­se Aus­sa­ge des Pau­lus nach­zu­spre­chen. Mit­ten in einer schwe­ren Situa­ti­on, in der viel­leicht sogar mein Glau­be ange­foch­ten ist, hilft mir eine Ver­trös­tung auf spä­ter wenig. nach­ge­dacht zum Monats­spruch Febru­ar 2019“ wei­ter­le­sen

Got­tes­diens­te im Febru­ar 2019

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Febru­ar 2019 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  3. Febru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Abend­mahl mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag,  10. Febru­ar, 9:30 Uhr: Früh­stück, 10:30 Uhr Fami­li­en­got­tes­dienst, Pre­digt: Vio­la Lie­bern und Team – anschlie­ßend wird wei­ter gefrüh­stückt
  • Sonn­tag,  17. Febru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag,  24. Febru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che: Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le und Refe­rent von Open Doorsanschlie­ßend Jugend­P­lus

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein zu einer Tas­se Kaf­fee, einem Glas Was­ser und ein­fach zum Ken­nen­ler­nen und Ins-Gespräch-Kom­men.

Bezirks­ver­samm­lung am Sonn­tag, 27.01.2019

In der ev.-meth. Kir­che sind Kon­fe­ren­zen, Ver­samm­lun­gen und Wah­len ein Mit­tel der Orga­ni­sa­ti­on. Alle vier Jah­re wer­den so die Gre­mi­en der Gemein­den und Bezir­ke neu gewählt. Die Lai­en, die mit­wir­ken an der Wort­ver­kün­di­gung (Lai­en­pre­di­gen­de, Pre­dig­t­hel­fen­de), müs­sen jähr­lich bestä­tigt wer­den.

Im Bezirk Han­no­ver (mit den Gemein­den in Wunstorf und Han­no­ver) fin­det die Bezirks­ver­samm­lung am Sonn­tag, dem 27.01., nach dem Got­tes­dienst statt. Super­in­ten­den­tin Ire­ne Kraft lei­tet die Sit­zung. Bezirks­ver­samm­lung am Sonn­tag, 27.01.2019“ wei­ter­le­sen

Got­tes­diens­te im Janu­ar 2019

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Janu­ar 2019 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  6. Janu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Rose­ma­rie Wen­ner
  • Sonn­tag,  13. Janu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Lisa Strü­bel
  • Sonn­tag,  20. Janu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag,  27. Janu­ar, 10 Uhr: Bezirks-Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che: Pre­digt: Ire­ne Kraft – anschlie­ßend Bezirks­ver­samm­lung mit Wahl zahl­rei­cher Ämter für die kom­men­den vier Jah­re

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein zu einer Tas­se Kaf­fee, einem Glas Was­ser und ein­fach zum Ken­nen­ler­nen und Ins-Gespräch-Kom­men.

Weih­nach­ten und Jah­res­wech­sel – beson­de­re Got­tes­diens­te

Spann­ban­ner zum Hei­lig­abend-Got­tes­dienst 16 Uhr, Johan­nes­kir­che…

Wir laden herz­lich ein zu den beson­de­ren Got­tes­diens­ten zu Weih­nach­ten und zum Jah­res­wech­sel:

  • Hei­lig­abend (24. Dezem­ber) – Christ­ves­per um 16 Uhr mit Krip­pen­spiel. Die Kin­der und vie­le Jugend­li­che pro­ben seit Wochen auf Hei­lig­abend hin. Sie beschen­ken gro­ße und klei­ne Men­schen. Die Pre­digt wird knapp und von Hans-Her­mann Scho­le gehal­ten. – Gäs­te sind stets will­kom­men. Auch bei uns wird es voll, aber nie­mand muss Stun­den vor­her kom­men: Wir haben Raum in der geist­li­chen Her­ber­ge.
  • Am 25. Dezem­ber ist Weih­nach­ten. Vie­le Fami­li­en haben den Abend des Hei­lig­abends län­ger gefei­ert. Daher beginnt unser Weih­nachts-Got­tes­dienst um 11 Uhr. Tra­di­tio­nell ist dies ein fest­li­cher Got­tes­dienst, aber viel klei­ner als am Hei­lig­abend. – Wem also der Tru­bel zu viel zu wer­den droht: Hier sind Sie rich­tig.
  • Am zwei­ten Weih­nachts­tag (26. Dezem­ber) haben wir kei­nen Got­tes­dienst bei uns. Wir fei­ern Fami­li­en­got­tes­dienst in einer der Bru­der- und Schwes­ter­kir­chen unse­rer Stadt.
  • Am Sonn­tag, dem 30. Dezem­ber fei­ern wir (wie üblich) um 10 Uhr einen Got­tes­dienst. Nach so vie­len außer­ge­wöhn­li­chen Got­tes­diens­ten ist dies unser Jah­res­ab­schluss-Got­tes­dienst. Herz­lich will­kom­men.
  • Kein Got­tes­dienst am Sil­ves­ter­tag, dem 31. Dezem­ber, in die­sem Jahr. Das wäre für Pas­tor und Gemein­de bald täg­lich ein Got­tes­dienst. – aber:
  • Neu­jahrs-Got­tes­dienst am 1. Janu­ar 2019 um 11 Uhr (damit alle etwas län­ger schla­fen konn­ten)

Got­tes­diens­te im Dezem­ber 2018

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Dezem­ber 2018 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 1. Advent, 2. Dezem­ber, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag,  2. Advent, 9. Dezem­ber, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Zan Iva­nov
  • Sonn­tag, 3. Advent, 16. Dezem­ber, 9:30 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Früh­stück und Got­tes­dienst
  • Sonn­tag, 4. Advent, 23. Dezem­ber, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che: Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Mon­tag, Hei­lig­abend, 24. Dezem­ber, 16 Uhr: Christ­ves­per mit Krip­pen­spiel
  • Diens­tag, 1. Weih­nachts­tag, 25. Dezem­ber, 11 Uhr: Weih­nachts­got­tes­dienst Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le
  • Sonn­tag, 30. Dezem­ber, 10 Uhr: Jah­res­schluss-Got­tes­dienst mit Abend­mahl Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein zu einer Tas­se Kaf­fee, einem Glas Was­ser und ein­fach zum Ken­nen­ler­nen und Ins-Gespräch-Kom­men.

nach­ge­dacht zum Monats­spruch Dezem­ber 2018

»Als sie den Stern sahen, wur­den sie hoch­er­freut.«
Mat­thä­us 2, 10

Lie­be Geschwis­ter, lie­be Freun­de!
Eine selt­sa­me Kara­wa­ne beweg­te sich auf das klei­ne Städt­chen Beth­le­hem zu: Män­ner mit einem zwei­fel­haf­ten reli­giö­sen Hin­ter­grund. Män­ner, die nur ein Ziel ver­folg­ten: den neu­ge­bo­re­nen König der Juden anzu­be­ten.

Sie hat­ten geglaubt, die­ser König müss­te in der Haupt­stadt Jeru­sa­lem zu fin­den sein. Aber dort begeg­ne­te ihnen nur Angst, Heim­lich­tue­rei und geheu­chel­te Fröm­mig­keit. Den Stern hat­ten sie schon länger nicht mehr gese­hen. War alles nur eine Ein­bil­dung gewe­sen? Soll­ten sie wie­der nach Hau­se gehen?

Die Magi­er gin­gen nicht wie­der nach Hau­se. Sie ent­deck­ten, dass Gott sie auf sei­ne Wei­se wei­ter­führ­te. Wir dür­fen es eben­falls ent­de­cken. nach­ge­dacht zum Monats­spruch Dezem­ber 2018“ wei­ter­le­sen

Gemein­de­ge­bet – Tref­fen am 28.11.2018

Alles ist an Got­tes Segen
und an sei­ner Gnad gele­gen
über alles Geld und Gut.
Wer auf Gott sein Hoff­nung set­zet,
der behält ganz unver­let­zet
einen frei­en Hel­den­mut.

So tex­te­te man 1676 in Nürn­berg. – An der Erkennt­nis, dass das so ist, hat sich bis heu­te nichts geän­dert. Wenn aber alles an Got­tes Segen gele­gen ist, dann tun wir als Gemein­de gut dar­an, auf Gott zu hören. Dicht dran zu blei­ben, mit ihm zu spre­chen über das, was uns nicht nur indi­vi­du­ell, son­dern als Gemein­de bewegt.

Das möch­ten wir im Gemein­de­ge­bet. Ein ers­tes Tref­fen zur Abstim­mung der wei­te­ren Details und zum Beten soll es geben am Mitt­woch, dem 28. Novem­ber 2018, um 18 Uhr im Sit­zungs­zim­mer.

Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den, hier dazu zu kom­men.

nach­ge­dacht: Zum Monats­spruch Novem­ber 2018

Und ich sah die Hei­li­ge Stadt, das neue Jeru­sa­lem, von Gott aus dem Him­mel her­ab­kom­men, berei­tet wie eine geschmück­te Braut für ihren Mann. (Offen­ba­rung 21,2)

Was ist das für eine unglaub­li­che Visi­on, die Johan­nes (als Ver­fas­ser der Offen­ba­rung) hier vor Augen hat. Er sieht einen neu­en Him­mel und eine neue Erde. Und danach sieht er das neue Jeru­sa­lem, die neue Welt Got­tes.

Die­se neue Welt und das neue Jeru­sa­lem scheint für ihn unglaub­lich toll aus­ge­stal­tet zu sein. Das Bild einer »geschmück­ten Braut« steht im alten Ori­ent für ein Bild von unglaub­li­cher Schön­heit und Pracht. Damit ver­bun­den sind Vor­stel­lun­gen von Wür­de, Rein­heit und Klar­heit.

Zeit­lich ist die­se Visi­on des Johan­nes ver­or­tet nach der Wie­der­kunft Jesu Chris­ti und dem Welt­ge­richt in Offen­ba­rung 20. nach­ge­dacht: Zum Monats­spruch Novem­ber 2018“ wei­ter­le­sen