Arbeits­krei­se und -grup­pen

Arbeits­kreis-Arbeit in unse­ren Gemein­den bedeu­tet, dass bestimm­te Arbeits­fel­der von einem inter­es­sier­ten Kreis von Mit­ar­bei­ten­den bespro­chen wer­den und dabei inhalt­lich und orga­ni­sa­to­risch aus­ge­rich­tet wer­den. Dabei sol­len the­men­spe­zi­fi­sche Kom­pe­tenz­zen­tren ent­ste­hen, die eigen­ver­ant­wort­lich arbei­ten. Oft gibt es einen Stamm von Mit­ar­bei­ten­den. Aktu­ell gibt es fol­gen­de Arbeits­krei­se:

Jun­ge AG
Hier tref­fen sich Mit­ar­bei­ten­de aus Kin­der­kir­che, Jugend­grup­pe, Tee­nie­kir­che, Jugend­haus­kreis und Küken­nest, fer­ner aus dem Team des Kirch­li­chen Unter­richts und der Grup­pe, die die Arbeit der Gemein­de­re­fe­ren­tin beglei­tet. Dies ist qua­si die »Dach­or­ga­ni­sa­ti­on« zu den Mit­ar­bei­ten­den-Tref­fen für die ein­zel­nen Arbeits­fel­der. – Frü­her hät­te man viel­leicht »Aus­schuss für christ­li­che Erzie­hung« zu die­ser Arbeits­grup­pe gesagt.

AG Jugend
In der AG tref­fen sich alle, die im enge­ren Sin­ne Arbeit für und an Jugend­li­che anbie­ten. Die Ergeb­nis­se die­ser Arbeits­grup­pe geht ein in die Jun­ge AG.

Got­tes­dienst-Arbeits­kreis
Unse­re Got­tes­diens­te sol­len ein­la­dend und ein Ange­bot für alle sein. Hier­zu ist immer wie­der ein­mal erfor­der­lich, zu prü­fen, ob das so funk­tio­niert. Lek­to­ren-, Lai­en­pre­di­ger und Pas­to­ren tref­fen sich, um die Arbeit in den Got­tes­diens­ten zu koor­di­nie­ren und best­mög­lich zu gestal­ten.