War­um »Ein­seg­nung« und nicht »Kon­fir­ma­ti­on«…?

Am Sonn­tag, 3. Juni, ist es wie­der so weit, dass eini­ge jun­ge Leu­te nach knapp zwei Jah­ren Kirch­li­chen Unter­richts ein­ge­seg­net wer­den. Sicher kom­men Freun­de, Ver­wand­te und Gäs­te, die nicht mit der metho­dis­ti­schen Vari­an­te ver­traut sind. Man­che fra­gen sich viel­leicht, war­um es bei uns kei­ne Kon­fir­ma­ti­on gibt, wie das doch im lan­des­kirch­li­chen Bereich üblich ist.

Die Kon­fir­ma­ti­on ist das eige­ne »Ja« zum Glau­ben, da, wo bei der Tau­fe von (klei­nen) Kin­dern die Eltern und Paten »Ja« gesagt haben. Anders gesagt: In den Kir­chen, die kon­fir­mie­ren, besteht die Erwar­tung, dass die jun­gen Leu­te, die ja mit 14 Jah­ren reli­gi­ons­mün­dig sind,  das Glau­bens­be­kennt­nis mit­spre­chen und mit­glau­ben. »War­um »Ein­seg­nung« und nicht »Kon­fir­ma­ti­on«…?« wei­ter­le­sen

Bezirks­tag am 5. Mai im Kin­der­wald Han­no­ver (11–15 Uhr)

Drau­ßen unter­wegs sein, Gemein­schaft erle­ben, die Natur ent­de­cken – das und viel mehr erwar­tet uns beim Bezirks­tag.
Der Kin­der­wald Han­no­ver ist ein wun­der­schö­nes Gelän­de im Meck­len­hei­der Forst, das zum Ent­de­cken, Bud­deln, Plan­schen, Spa­zie­ren, Spie­len, Klet­tern usw. ein­lädt – und zwar nicht nur die Kin­der! Jede und jeder ist herz­lich zu die­sem gemein­sa­men Tag ein­ge­la­den.

Wich­ti­ge Infos für einen gelun­ge­nen Bezirks­tag:

  • Bit­te beach­tet den Fuß­weg von Haltestelle/Parkplatz zum Kin­der­wald!
    Wir wol­len  um 11 Uhr gemein­sam im Amphi­thea­ter star­ten (hier fin­det ihr den  Kin­der­wald-Gelän­de­plan ).
    wei­te­re Infos zur Anrei­se auf www​.kin​der​wald​.de
    Sehr schön ist auch die Anrei­se mit dem Fahr­rad…
  • Fes­tes Schuh­werk macht Sinn.
  • Bit­te steu­ert etwas zum Mit­bring­buf­fet bei und denkt an eige­nes Geschirr/Besteck. Es gibt dort kei­ne Tische, am bes­ten eig­net sich Fin­ger­food.
    Kalt­ge­trän­ke wer­den besorgt, Kaf­fee & Tee kann ger­ne mit­ge­bracht wer­den.
  • Für Kin­der und alle, die sich als sol­che füh­len, emp­foh­len: Matsch­ho­se, Gum­mi­stie­fel, Wech­sel­sa­chen, Zecken­schutz­spray, evtl. Son­nen­milch
  • Infos und Anmel­dung bei Vio­la Lie­bern

Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner

Seit Febru­ar 2018 gibt es den Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner. Der trifft sich jeweils don­ners­tags um 19 Uhr im Jugend­raum der Gemein­de. Da sind Men­schen von 18 bis 23 Jah­ren bei­sam­men und fin­den raus, wie Christ-Sein und Nach­fol­ge in ihrem All­tag gut gelin­gen kann und wie sie ande­re durch ihren Lebens­stil ein­la­den kön­nen. – Ansprech­part­ner: Zan Iva­nov.

Haus­krei­se zum Wei­ter­kom­men… ein­fach uner­setz­lich!

Wir hal­ten in der Gemein­de Haus­krei­se für eine gute Mög­lich­keit, wie eine Ver­tie­fung unse­res Glau­bens durch den Aus­tausch und die bewusst gestal­te­te Zeit in der Nähe Got­tes gesche­hen kann. Das gilt für alle Alters­grup­pen. Ent­spre­chend gibt es eine gan­ze Anzahl unter­schied­li­cher Haus­kreis in der Gemein­de. Wenn jemand sich mit dem Gedan­ken trägt, zu einem Haus­kreis dazu­zu­kom­men, spre­chen Sie Pas­tor Scho­le an.

Haus­krei­se auf Pro­be nach Ostern

Nach Ostern pla­nen wir – nach Abschluss unse­rer 40-Tage Akti­on »Früh­ling in der Kir­che« / Fresh-X – eine Pha­se mit Haus­krei­sen auf Pro­be, so dass man, ohne sich zu bin­den, ein­fach mal her­aus­fin­den kann, ob die­se Form etwas für eine/n ist.

Geschmacks­Sa­che ist aus­ver­kauft – neue CD »Wort-Klän­ge« wird vor­ge­stellt

Geschmacks­Sa­che am Sams­tag, 10. Febru­ar 2018 – 19 Uhr:

Seit 7. Febru­ar abends sind wir aus­ver­kauft. 67 Kar­ten sind an Mann oder Frau gebracht, eigent­lich soll­ten es 64 blei­ben, aber: Wo ein Wil­le ist, las­sen wir kei­ne Gäs­te drau­ßen ste­hen.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wur­den alle Gerich­te pro­be­wei­se gekocht, teils mit meh­re­ren Vari­an­ten. Das klapp­te gut. Wir opti­mie­ren und hof­fen, dass wir auch die gro­ßen Men­gen für alle Gäs­te und Mit­ar­bei­ten­den (also über 90 Essen­de) bewäl­ti­gen wer­den.

Neue CD: Wort-Klän­ge

Die Künst­ler des Abends, Simo­ne und Andy Güt­te, stel­len am Sams­tag auch ihre neue CD (erschie­nen im Dezem­ber) in Han­no­ver erst­mals der Öffent­lich­keit vor. Wer sich also etwas Fei­nes mit­neh­men möch­te, der oder die möge etwas Geld ein­ste­cken.

Mor­gen kommt der Kla­vier­stim­mer und bringt unse­ren Flü­gel in Stim­mung, so dass sowohl für Geschmacks­Sa­che als auch für das Kon­zert am Sonn­tag nach­mit­tags – aber selbst­ver­ständ­lich auch für den Got­tes­dienst am Sonn­tag vor­mit­tags – alles wohl gestimmt ist.

Was gibt es denn nun zu essen bei Geschmacks­Sa­che am 10. Febru­ar?

Immer wie­der frag­ten Men­schen aus der Gemein­de und ande­re, was sie denn zu erwar­ten hät­ten an Spei­sen bei Geschmacks­Sa­che. Die Anzahl der Lebens­mit­tel-Unver­träg­lich­kei­ten steigt, auch wer­den die Vor­lie­ben und Abnei­gun­gen fort­wäh­rend dif­fe­ren­zier­ter:

  1. Geschmacks­Sa­che ist und bleibt fleisch­frei. Nicht vegan, aber ohne Fleisch, denn das ist teu­er, beson­ders, wenn es art­ge­recht pro­du­ziert wur­de. Außer­dem bemü­hen wir uns, mit mög­lichst ein­fa­chen Lebens­mit­teln aus­zu­kom­men, also kei­ne Fer­tig­pro­duk­te zu benut­zen, aus Kos­ten­grün­den und wegen des Prin­zips: Was man selbst macht, hat man geschmack­lich in der Hand.
  2. Vor­spei­se: Toma­ten­creme­sup­pe
  3. Haupt­gang: Fala­fel­bäll­chen mit Ana­nas-Chi­li-Soße, dazu Zitro­nen­kar­tof­feln vom Blech und einen bun­ten Salat
  4. Nach­spei­se: Wind­beu­tel mit Sahne­creme­fül­lung mit Gra­nat­ap­fel­ker­nen, dazu haus­ge­mach­te Scho­ko-Crossies mit einem Hauch Chi­li.

Wir freu­en uns auf die Gäs­te, noch sind sie­ben Kar­ten für die Ver­an­stal­tung zu haben. (Stand 31. Janu­ar mor­gens)  F.W.

Sams­tag, 10. Febru­ar: Geschmacks­Sa­che mit #Wort-Klän­ge (Musik und Geschich­ten)

#Wortklänge, Simone Gütte, Andy Gütte
Geschmacks­Sa­che 100218

Simo­ne Güt­te schreibt Roma­ne, Erzäh­lun­gen und Geschich­ten ganz unter­schied­li­cher Art. – Ihr Mann Andy Güt­te ist Jazz-Musi­ker, spielt Kla­vier, Vibra­phon und Schlag­zeug. Gemein­sam sind bei­de das Pro­jekt #Wort-Klän­ge, Musik und Geschich­ten.

Bei Geschmacks­Sa­che geht es um Erfah­run­gen, Begeg­nun­gen, dar­um, etwas Neu­es ken­nen­zu­ler­nen. Das mag Kunst oder Musik sein, es kann aber auch das vege­ta­ri­sche Essen (drei Gän­ge) sein, das die Jugend vor­be­rei­tet.

Um 18:30 Uhr ist Ein­lass – mit einem alko­hol­frei­en Cock­tail; unse­re Gäs­te kön­nen sich die bes­ten Plät­ze suchen, gern etwas zu trin­ken bestel­len (das muss sepa­rat bezahlt wer­den außer dem Dar­jee­ling Tee, der den gesam­ten Abend über kos­ten­los ange­bo­ten wird), um 19 Uhr beginnt der inhalt­li­che Teil des Abends. Pas­tor Hans-Her­mann Scho­le mode­riert, stellt die Spei­sen und die Künst­ler vor, über­nimmt das Tisch­ge­bet und den Abend­se­gen am Schluss.

Nach der Vor­spei­se geht es zum ers­ten Block mit Simo­ne und Andy Güt­te: Kur­ze Jazz-Pia­no-Stü­cke wech­seln mit Erzäh­lun­gen und Kurz­ge­schich­ten von Simo­ne Güt­te ab.

Dann gibt es den Haupt­gang ser­viert und es folgt der zwei­te Teil mit dem Pro­jekt #Wort-Klän­ge.

Nach dem fol­gen­den Des­sert muss nie­mand umge­hend auf­bre­chen. Geschmacks­Sa­che lädt ein, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men. Wir sind als Johan­nes­kir­che froh, die Han­no­ver-Pre­mie­re zur im Dezem­ber erschie­ne­nen CD »Wort-Klän­ge« anbie­ten zu kön­nen. Die CD ist an die­sem Abend in der Johan­nes­kir­che auch käuf­lich zu erwer­ben.

Der Ein­tritt ein­schließ­lich des 3-Gän­ge Menüs kos­tet 8,00 EUR, Kar­ten gibt es nur in begrenz­ter Anzahl im Vor­ver­kauf ab sofort bei Frank Weber.

Wer von außer­halb der Gemein­de kommt, kann zur Abho­lung um 18:30 Uhr Kar­ten vor­be­stel­len (bit­te mit Anga­be des Namens, der Kar­ten­an­zahl und einer Tele­fon­num­mer für Rück­fra­gen) bei frank​.weber ]at[ emk ]Punkt[ de. Die­se sind (gern pas­send) am Abend zu bezah­len.

Dass wir unse­re Spei­sen so güns­tig anbie­ten kön­nen, liegt dar­an, dass die­se in hoher Fer­ti­gungs­tie­fe von den Jugend­li­chen zube­rei­tet wer­den. Wir kochen fleisch­frei, denn das wäre teu­er, wenn es gut und art­ge­recht ist. Und wir machen alles selbst.

Jugend­frei­zeit gut über­stan­den…

"Was man so braucht als Selbstversorger..."

Ein Frei­zeit­wo­chen­en­de mit den Jugend­li­chen aus dem Kirch­li­chen Unter­richt (unser metho­dis­ti­sches Gegen­stück zum Kon­fir­ma­ti­ons­un­ter­richt) und eini­gen aus der Jugend haben wir erlebt. Wir waren in Mar­we­de (Regi­on Celle/Eschede) und haben uns the­ma­tisch mit Die ande­ren und wir. Was ist typisch metho­dis­tisch? befasst, also mit Kon­fes­si­ons­kun­de.

Wir haben mit­ein­an­der am The­ma gear­bei­tet, ein Plan­spiel mit je zehn »Her­aus­for­de­run­gen« oder »Ereig­nis­sen« für drei Klein­grup­pen, die eine Kir­che simu­lier­ten, gespielt. Aber auch Völ­ker­ball und ande­re bewe­gungs­in­ten­si­ve Spie­le drau­ßen konn­ten wir am Sams­tag nach­mit­tags drau­ßen erle­ben. Das Wet­ter bescher­te uns für die erfor­der­li­che Zeit Son­nen­schein.

Wir haben gemein­sam gekocht und gesun­gen, einen Got­tes­dienst gefei­ert, den wir gemein­sam vor­be­rei­tet haben. Vor allem haben wir ein­an­der bes­ser ken­nen gelernt. – Das ist für mich einer der bes­ten Punk­te bei einer ins­ge­samt fei­nen Frei­zeit: Das Mit­ein­an­der, der acht­sa­me Umgang. Nicht zuletzt dafür ist es gut, wenn Jugend­li­che aus der Gemein­de mit­fah­ren: Sie geben einen Stil zu leben wei­ter. Sie sind da und ihre Freu­de und Bereit­schaft steckt an. Die Pflan­ze Jugend­ar­beit ist noch klein, aber bei sol­chen jun­gen Leu­ten gibt es mehr als einen Grund zur Hoff­nung. 🙂

Gott-sei-Dank, dass wir die­se Frei­zeit so mit­ein­an­der erle­ben konn­ten.

Got­tes­diens­te im Novem­ber 2017

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Novem­ber 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 5. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le – anschlie­ßend Jugend­band
  • Sonn­tag, 12. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Ehren­fried MattKU- und Jugend­frei­zeit in Mar­we­de, daher kei­ne Tee­nie­kir­che…
  • Sonn­tag, 19. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt: Hans-Her­mann Scho­le - anschlie­ßend Jugend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 26. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che. Pre­digt:  Hans-Her­mann Scho­le – anschlie­ßend Jugend­P­lus und Advents­kar­ten­bas­teln

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein. Eine Tas­se Tee, ein Becher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Got­tes­diens­te im Sep­tem­ber 2017

In der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Otto-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Sep­tem­ber 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 3. Sept., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Armin Baumanschlie­ßend Jugend­band
  • Sonn­tag, 10. Sept., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Stef­fi Parlar - anschlie­ßend KU- und Jugend-Event im Tier­gar­ten
  • Sonn­tag, 17. Sept., 10 Uhr: Fami­li­en-Got­tes­dienst und Tee­nie­kir­che – Vio­la Lie­bern und Team - anschlie­ßend Jugend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 24. Sept., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Micha­el Kor­piun – anschlie­ßend Jugend­P­lus

Nach den Got­tes­diens­ten laden wir herz­lich ins Wes­ley-Café ein. Eine Tas­se Tee, ein Becher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Gespräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Ein­la­dung zum Fami­li­en­tag am 12. August 10–15 Uhr

Herz­li­che Ein­la­dung zum Fami­li­en­tag von 10 bis 15 Uhr auf dem Gelän­de des krons­berg life tower, Feld­busch­wen­de 1 in Han­no­ver. Es wird viel Zeit zum Spie­len, Klö­nen, Klet­tern, Sin­gen usw. geben.
Fami­li­en bestehen ja bekannt­lich aus Kin­dern und Eltern, aber auch aus Tan­ten, Onkeln, Groß­el­tern, …
Für bes­se­re Pla­nung ist eine Anmel­dung bei Vio­la Lie­bern hilf­reich.

Gemein­de­frei­zeit 2017 – ein Rück­blick

Wenn sich vie­le aus den Gemein­den in Wunstorf und Han­no­ver auf­mach­ten, ein Wochen­en­de in Ver­den im evan­ge­li­schen Jugend­hof Sach­sen­hain zu ver­brin­gen, dann sind die Wün­sche und Erwar­tun­gen bunt gemischt und viel­fäl­tig.

Eini­ge möch­ten nach vol­len Arbeits­wo­chen ein­fach eine ent­spann­te Zeit mit ande­ren und der Fami­lie. Ande­ren liegt dar­an, Ruhe in der Natur zu erle­ben; viel­leicht durch die Ruhe Gott neu zu hören. Einer drit­ten Grup­pe liegt an Spiel und Spaß, an Ulti­ma­te Fris­bee und einem gro­ßen Grup­pen­wett­kampf mit über sieb­zig Akti­ven. Eini­gen ist aber auch am The­men­teil sehr gele­gen, an einer Mög­lich­keit, sich Work­shops zu wäh­len, mit ande­ren über bibli­sche Tex­te nach­zu­den­ken. Da wur­de krea­tiv gestal­tet (Bibel­vers-Kal­li­gra­phie) und erleb­nis­päd­ago­gisch (etwa mit einem Seil und aller­lei Auf­ga­ben zum Ver­hält­nis des Ein­zel­nen und der Gruppe/Gemeinde) zu Wer­ke gegan­gen. Für die Jugend­li­chen gab es einen beson­de­ren ers­ten Durch­gang an Work­shops, die in der Wie­der­ho­lung allen offen stan­den. »Gemein­de­frei­zeit 2017 – ein Rück­blick« wei­ter­le­sen

Gemein­de­frei­zeit wirft Schat­ten vor­aus

Vom 9. bis zum 11. Juni fah­ren an die acht­zig Men­schen aus Wunstorf und Han­no­ver (also unse­ren bei­den Gemein­den im Bezirk Han­no­ver) nach Ver­den in den Evan­ge­li­schen Jugend­hof Sach­sen­hain, um dort drei Tage lang mit­ein­an­der zu sin­gen, Zeit mit Gott und mit­ein­an­der zu ver­brin­gen.

Wir wer­den Andach­ten fei­ern, Work­shops (16 Ange­bo­te sind vor­be­rei­tet) und Ple­num­s­tei­le haben, einen Spiel­abend, einen Abend­mahls­got­tes­dienst und vie­les ande­re mehr mit­ein­an­der erle­ben. Einer der Grün­de für eine sol­che Frei­zeit liegt dar­in, dass wir ein­an­der im All­tag nur sehr einseitig/eng begrenzt in unse­ren jewei­li­gen Rol­len oder Funk­tio­nen erle­ben.

In Ver­den ist das anders: Da haben wir ein­fach viel mehr Zeit mit­ein­an­der auf dem Gelän­de des Jugend­ho­fes. Wenn dann die Got­tes­diens­te in Han­no­ver und Wunstorf etwas schlech­ter besucht sind, wis­sen Sie nun war­um… Unse­re Teil­neh­men­den sind von < 1 Jahr (Klein­kind) bis deut­lich über acht­zig.

F.W.

Zur Ein­seg­nung 2017

– Bemer­kun­gen zu zwei Jah­ren kirch­li­chen Unter­richts

Am 21. Mai 2017 wer­den zehn Jugend­li­che ein­ge­seg­net. Herz­li­chen Glück­wunsch Euch und Euren Fami­li­en. – Ihr habt die Gemein­den in Wunstorf und Han­no­ver etwas bes­ser ken­nen­ge­lernt und von unse­rem Glau­ben, unse­rer Tra­di­ti­on, unse­rer Art, als Chris­ten­men­schen zu leben, man­ches erkun­det. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich.

2015 soll­te es los­ge­hen für ein knap­pes Dut­zend jun­ger Leu­te mit dem kirch­li­chen Unter­richt. Im sel­ben Jahr aber erhiel­ten unse­re Pas­to­ren, die bis dahin in den Gemein­den arbei­te­ten, je neue Dienst­zu­wei­sun­gen, und wir ver­blie­ben ohne Pas­to­ren. Eini­ge hat­ten Sor­ge, ob es über­haupt einen kirch­li­chen Unter­richt wür­de geben kön­nen. Man­che Eltern sahen sich bereits nach einer Alter­na­ti­ve um. »Zur Ein­seg­nung 2017« wei­ter­le­sen

Jugend ohne Gott von Ödön v. Hor­váth wird ver­öf­fent­licht

Pod­casts wer­den mehr und mehr beliebt und fin­den zuneh­mend Inter­es­sen­ten. Wir haben in der EmK Johan­nes­kir­che den Roman Hor­váths mit über sech­zig Mit­wir­ken­den aus der Gemein­de, mit Freun­den und Gäs­ten auf­ge­nom­men.

Wir laden alle Hör­spiel­freun­de ein, den Pod­cast zu ver­fol­gen. Hier­für bie­tet sich das iTu­nes-Pod­cast-Ver­zeich­nis eben­so an wie unse­rer eige­ner RSS-Feed.

Die drei­und­vier­zig Kapi­tel des Buches erschei­nen hier in loser Fol­ge. Ein Besuch auf unse­ren Sei­ten aber lohnt auch neben dem Roman Hor­váths unse­rer Mei­nung immer.

Herz­lich will­kom­men.

Geschmacks­Sa­che – Gedich­te, Poe­try, Essen am 19. Nov. 2016

gs_plakat_191116_mittelDie­ser Bei­trag wird ganz oben gehal­ten…

Wenn Kräu­ter­durft die Johan­nes­kir­che durch­weht, wenn vie­le Hän­de deko­rie­ren, noch mehr (jung und alt) gemein­sam wan­nen­wei­se Gemü­se zube­rei­ten, dann muss es sich um Geschmacks­Sa­che han­deln, jene Ver­an­stal­tung, bei der zwei Blö­cke Kunst von drei Spei­se-Gän­gen (aus Kos­ten­grün­den, und um zu zei­gen, dass das schmack­haft geht, ohne Fleisch) umrahmt wer­den.

Machen Sie sich gefasst auf eine älte­re Dame, Jut­ta Freund, die hei­te­re Gedich­te ihre Man­nes vor­tra­gen wird, und eine jun­ge Dame, Sarah Zareth, die in der Poe­try Sze­ne zu Hau­se ist. »Geschmacks­Sa­che – Gedich­te, Poe­try, Essen am 19. Nov. 2016« wei­ter­le­sen

Fahrt der Tee­nie­kir­che in den Hei­de­park am Sams­tag, 6. August 2016

Ein­an­der in der Gemein­de, in der Tee­nie­kir­che, im Kirch­li­chen Unter­richt (unse­rem Gegen­stück zum Kon­fir­ma­ti­ons­un­ter­richt) zu tref­fen, das ist eines. Auf einer Gemein­de­frei­zeit zum Bei­spiel lernt man ein­an­der in ganz ande­rer Wei­se ken­nen. Nun ist die Idee, einen Tag gemein­sam im Hei­de­park zu ver­brin­gen: Nur die Jugend­li­chen aus der Tee­nie­kir­che, dazu eini­ge vom Tee­nie­kir­chen-Team. Teil­nah­me ist aber nur nach Anmel­dung durch die Erzie­hungs­be­rech­tig­ten mög­lich!

Die Tee­nie­kir­che fährt am Sams­tag, 6. August, in den Hei­de­park Soltau. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung (bit­te bis 24. Juli – Frist ver­län­gert bis 28. Juli, als Grup­pe müs­sen wir uns früh anmel­den) bei Frank Weber.

Hör­spiel auf­ge­nom­men…

Das Hör­spiel­pro­jekt »Jugend ohne Gott« von Ödön v. Hor­váth  ist jetzt fer­tig auf­ge­nom­men; über sech­zig Spre­che­rin­nen und Spre­cher haben mit­ge­wirkt, vom Grund­schü­ler bis zu über 80-jäh­ri­gen. – Die Jugend hat sich klas­se ein­ge­bracht, eini­ge Kilo Obst und Gemü­se (und eini­ge Gum­mi­bä­ren und Kek­se) wur­den als »Cate­ring« ver­braucht. Ein rich­tig gutes Mit­ein­an­der jün­ge­rer und älte­rer aus den Gemein­den in Wunstorf, Han­no­ver, aber auch dar­über hin­aus: Men­schen, die gern spre­chen (Slam-Poe­try, …) haben das Pro­jekt über die Gemein­de-Home­page ent­deckt und ange­fragt, ob da noch eine Stim­me gebraucht wer­de. – Klar wur­den Stim­men gebraucht.

Ich bin mit den bis­her (ohne Hin­ter­grund-Geräusch-Spu­ren) rund 5 GB Audio­da­ten guter Din­ge, der Som­mer mit Schnei­den und Mischen ist aus­ge­füllt. Dank­bar bin ich für alles gute Mit­ein­an­der.

das ers­te Auf­nah­me­wo­chen­en­de…

vom Hör­spiel­pro­jekt »Jugend ohne Gott« (Ödön v. Hor­vath) ist vor­bei. Am Frei­tag (17 – 20:30 Uhr) und Sams­tag (10 – 18 Uhr) waren über drei­ßig Men­schen invol­viert, haben bei der Ton­tech­nik (da war die Jugend im Ein­satz) mit­ge­macht, haben Nach­schub an geschnit­te­nen Apfel­stü­cken oder Möh­ren bereit­ge­stellt, denn – wie es im Stück heißt »ohne zu Fres­sen kann man nicht exer­zie­ren«, jeden­falls kann man auch nicht pro­du­zie­ren.

Ganz uner­fah­re­ne Spre­che­rin­nen und Spre­cher waren eben­so dabei wie erfah­re­ne. Jün­ge­re Jugend­li­che (und am 18. wird ein Grund­schü­ler noch eine Rol­le ein­spre­chen) wie Senio­ren. Dan­ke Euch allen. Ich fand es klas­se, wie sich alle ein­ge­bracht haben: Die die nicht gern lesen, denen es schwe­rer fiel, in eine frem­de »Rol­le« zu schlüp­fen, und die, die gern klin­gen wie jemand ande­res.

Beson­ders freu­te mich, wie eini­ge im Ver­lauf der Auf­nah­me merk­ten, wie­viel Humor der Autor bei allen erns­ten The­men doch hat. Wenn die Beschäf­ti­gung mit Tex­ten so viel Freu­de macht, dann ist der Unter­gang des Abend­lan­des noch ein gutes Stück ent­fernt. – Beson­ders freut mich, dass auch Men­schen von außer­halb der Gemein­de gele­sen haben: Ein­fach über die Home­page davon gehört, Kon­takt auf­ge­nom­men… – Wenn wir mehr von sol­chen Begeg­nun­gen haben, um so bes­ser.

Dan­ke allen KU-Kids (»Kon­fir­man­den«), dass Ihr mit­ge­macht habt. Jetzt bin ich auf das Wochen­en­de 17./18. Juni sehr gespannt. – Bis­her sind es 5,5 GB auf mei­ner Fest­plat­te; über die Som­mer­fe­ri­en wird alles zu schnei­den sein, aber man soll sich ja auf die neu­en Her­aus­for­de­run­gen freu­en. 🙂

Jugend­haus­kreis am Sonn­tag, 22. Mai 2016 – 12 Uhr

Der Jugend­haus­kreis trifft sich ja ein­mal monat­lich sonn­tags nach dem Got­tes­dienst. Erst wird gemein­sam gekocht, dann geges­sen, dann geht es für rund eine Stun­de um ein geist­li­ches The­ma, der­zeit Tex­te aus dem Mar­ku­sevan­ge­li­um, das wir beden­ken, damit es uns, auch dank unse­res Aus­tau­sches, als Chris­ten wei­ter­bringt. Den Abschluss bil­det Gebet.

Wer dazu kom­men mag, ist herz­lich ein­ge­la­den zum 22. Mai – sprecht ein­fach nach dem Got­tes­dienst Frank Weber an.

Hör­spiel-Pro­duk­ti­on »Jugend ohne Gott« (Ödön v. Hor­váth) im Juni

Wir brau­chen rund fünf­zig Spre­che­rin­nen und Spre­cher, um den Roman Hor­váths aus dem Jahr 1937 als Gemein­de­pro­jekt als Hör­spiel zum Leben zu erwe­cken. (Das Werk ist inzwi­schen gemein­frei, so dass wir dies dür­fen.) – Unse­re Jugend ist kei­nes­wegs »ohne Gott«, und so möch­ten wir das Werk um einen Leh­rer, der mit sei­nen Schü­lern in ein wehr­kund­li­ches Feri­en­la­ger fährt, in dem ein Schü­ler zu Tode kommt, den fol­gen­den Gerichts­pro­zess usw. zum Hör­spiel machen. Ein Pro­jekt der Jugend. Aber wir brau­chen Rich­ter, Wald­ar­bei­ter, einen Dorf­pfar­rer, leich­te und schwe­re Mäd­chen, die Schul­be­hör­de und eine Radio­stim­me – und vie­les mehr.

Hier ist der Text (als pdf-Doku­ment) ver­füg­bar, für alle, die neu­gie­rig sind.

Die Jugend, Mari­an­ne Stemm­ler (sie hat die Rol­len­be­set­zung über­nom­men) und Frank Weber suchen also vie­le, die (oft ganz klei­ne Rol­len) ins Mikro­phon spre­chen. Auf­nah­me­ter­mi­ne für jung und alt (und wir ver­su­chen, sehr gut zu pla­nen, so dass für die meis­ten eine Stun­de als Zeit­fens­ter genü­gen soll­te) sind:

  • Sams­tag, 4. Juni (13–18 Uhr), sowie
  • Frei­tag, 17. Juni (17–20 Uhr) und
  • Sams­tag, 18. Juni (10–18 Uhr).

Bit­te macht mit, wenn wir Euch anspre­chen. Bit­te sprecht uns an (Mari­an­ne Stemm­ler und Frank Weber), wenn Ihr mit­ma­chen möch­tet.

F.W.

Jugend­haus­kreis, Sonn­tag, 10. April 12:00 Uhr in der Johan­nes­kir­che

Der Jugend­haus­kreis trifft sich am Sonn­tag, 10. April, nach dem Wes­ley-Café. Ca. 12 Uhr geht es los mit gemein­sa­mem Kochen, dann essen wir mit­ein­an­der, dann gibt es einen The­men­teil von ca. einer guten Stun­de Dau­er. Der­zeit lesen wir im Mar­ku­sevan­ge­li­um (Kapi­tel 6,14ff).

Wir tref­fen uns im Jugend­raum in der EmK Johan­nes­kir­che. – Wer möch­te, kann gern dazu kom­men.

F.W.

Jugend­haus­kreis am 14. Febru­ar

Der Jugend­haus­kreis traf sich bis­her sonn­tags nach­mit­tags in einer pri­va­ten Woh­nung. – Weil vie­le zum Got­tes­dienst ohne­hin kom­men, ver­su­chen wir im Febru­ar etwas neu­es: Wir tref­fen uns am Sonn­tag, 14. Febru­ar 2016 um 12 Uhr, kochen und essen gemein­sam – und den­ken dann über Mar­kus 4 und 5 nach, tau­schen uns aus, haben auch Zeit, für unse­re Anlie­gen mit­ein­an­der zu beten.

 

Jugend­got­tes­dienst in der Alli­anz-Gebets­wo­che

Coming Home Flyer 3 Vorderseite (Neu)Jugendgottesdienst Flyer RückseiteWir sind dabei, wir machen mit. Der Jugend­ver­band der Evan­ge­li­schen Frei­kir­chen Han­no­ver (JEF) ver­an­stal­tet mit und für sei­ne Mit­glieds­ge­mein­den wie­der einen Jugend­got­tes­dienst in der Gebets­wo­che der Evan­ge­li­schen Alli­anz. – Am Frei­tag, 15. Janu­ar 2015, um 19 Uhr.

Nach dem gewal­ti­gen Echo und Andrang im ver­gan­ge­nen Jahr, haben wir uns ent­schie­den (allein der Raum­grö­ße wegen), wie­der in die Elim-Gemein­de zu gehen. – Es waren über 400 Besu­chen­de im ver­gan­ge­nen Jahr.

Herz­lich will­kom­men!

Das The­ma in die­sem Jahr lau­tet »Com­ing Home«!