Feri­en­zeit ist Som­mer­treff-Zeit

In den Schul­fe­ri­en, die ja mor­gen in Nie­der­sach­sen begin­nen, fin­den man­che Krei­se und Grup­pen nicht statt. Eini­ge sind ver­reist. Damit aber das Gemein­de­le­ben und ins­be­son­de­re das gemein­sa­me Leben nicht zum Still­stand kommt, dar­um gibt es die Gemein­de­som­mer­treff-Aben­de.

Jemand stellt einen Gar­ten und Grill, Geträn­ke und Senf sowie Ketch­up bereit, die Gäs­te kom­men und brin­gen Salat, Grill­gut usw. mit. Ein Abend mit Aus­tausch, Begeg­nun­gen, Kon­tak­ten kann bei hof­fent­lich gutem Wet­ter (nicht zu kalt und nicht zu heiß) statt­fin­den. – Eine gute Ein­rich­tung.

Ent­we­der berei­tet der Gast­ge­ber selbst oder jemand ande­res eine kur­ze Andacht vor. So kommt auch das geist­li­che Mit­ein­an­der nicht zu kurz.

In die­sem Jahr sind alle sechs Feri­en-Mitt­wo­che besetzt (inklu­si­ve heu­te, wenn­gleich ja eher letz­ter Schul­tag…)

Details erfah­ren Sie bei Pas­tor Hans-Her­mann Scho­le.

Ver­tie­fung hilft

Wir glau­ben an Jesus Chris­tus als Got­tes Sohn. So weit, so gut. Was das aber kon­kret heißt, was dar­aus folgt in den unter­schied­li­chen Berei­chen unse­res Lebens, das lässt sich manch­mal gar nicht so ein­fach sagen. Hier hel­fen ande­re, die uns ken­nen und schät­zen.

Die natür­li­che Form ist der Aus­tausch, etwa in einem Haus­kreis. Eini­ge die­ser Krei­se arbei­ten the­ma­tisch, ande­re lesen bibli­sche Bücher oder Tei­le dar­aus. Eini­ge Haus­krei­se sin­gen, ande­re essen gemein­sam. Ver­tie­fung hilft“ wei­ter­le­sen

unser Jugend­raum stahlt in neu­em Glanz

Unse­re Jugend­grup­pe hat (mit Unter­stüt­zung des Bau­aus­schus­ses und Gemein­de­re­fe­ren­tin Vio­la Lie­bern) den Jugend­raum reno­viert. Neu­er Anstrich und neue Beleuch­tung, neue (selbst­ge­bau­te) Sofas aus Palet­ten – die CAD-Zeich­nung hängt an der Wand -, vor allem sind ange­schla­ge­ne Ecken neu ver­putzt und alles ist geräu­mi­ger gewor­den.

Wir haben fei­ne Jugend­li­che, jetzt haben wir auch einen ein­la­den­den Raum, in dem Tee­nie­kir­che, Jugend­P­lus und vie­les ande­re statt­fin­det. – Dan­ke!

F.W.

War­um »Ein­seg­nung« statt »Kon­fir­ma­ti­on«?

Am gest­ri­gen Sonn­tag konn­ten wir eine Ein­seg­nung fei­ern. Denn auch in unse­rer Gemein­de gibt es einen Unter­richt über The­men des Glau­bens und Lebens für Jugend­li­che. Mit etwa 14 Jah­ren – der gesetz­li­chen Reli­gi­ons­mün­dig­keit – fin­det die­ser Unter­richt sei­nen Abschluss in der Ein­seg­nung.

Anders als bei der Kon­fir­ma­ti­on erwar­ten wir kei­ne »Bestä­ti­gung des Glau­bens«, den ja die Eltern und Paten bei der (Kinder-)taufe ggf. bekannt haben. Bei uns wer­den unge­tauf­te Jugend­li­che ein­ge­seg­net, die – wenn sie Glied der evan­ge­lisch-metho­dis­ti­schen Kir­che wer­den möch­ten – sich tau­fen las­sen (müs­sen). Es wer­den aber auch als Kind getauf­te Jugend­li­che ein­ge­seg­net. Die müss­ten sich als Gemein­de­glied auf­neh­men las­sen, wenn sie zur EMK gehö­ren möch­ten. War­um »Ein­seg­nung« statt »Kon­fir­ma­ti­on«?“ wei­ter­le­sen

Jugend-Musik­wo­chen­en­de am 3.–5. Mai 2019 wirft Schat­ten vor­aus

Das Kin­der- und Jugend­werk unse­rer EMK bie­tet für jun­ge Leu­te ein Jugend-Band-/Mu­sik-Wochen­en­de an. Außer­dem erfor­dert die Ein­seg­nung im Mai etwas mehr musi­ka­li­schen Auf­wand als sonst. Kurz gesagt: Aus die­sem Anlass wird mor­gen, am 28. April, pro­be­wei­se die Ton­tech­nik etwas aus­ge­baut, so dass auch das Schlag­zeug mikro­pho­niert wird: Das erlaubt, dass lei­ser gespielt wer­den kann und es den­noch »rüber kommt«, zu uns, der Gemein­de.

Außer­dem schaf­fen wir so die Gele­gen­heit, dass beim Musik­wo­chen­en­de mehr und wei­te­re Instru­men­te ver­stärkt wer­den kön­nen, wenn das erfor­der­lich bzw. erwünscht ist.

Wir sam­meln Erfah­run­gen – und falls sich etwas bewährt, dann wür­den wir ent­spre­chend aus­bau­en, was bis­her im Ein­satz ist.

Wich­tig ist in der Johan­nes­kir­che, dass unser Got­tes­dienst für jün­ge­re und älte­re, für tra­di­tio­nel­le­re und moder­ne­re Got­tes­dienst-Bedürf­nis­se und Wün­sche kom­pa­ti­bel blei­ben soll. Wir möch­ten mit­ein­an­der einen Got­tes­dienst fei­ern, weil wir wis­sen, dass alle gebraucht wer­den.

Jugend­frei­zeit: »Was Glau­ben för­dert – die metho­dis­ti­schen Gna­den­mit­tel«

Vom 15. bis 17. März fin­det die nächs­te Frei­zeit des Kirch­li­chen Unter­richts und der Jugend statt. Wir fah­ren nach Sie­vers­hau­sen und wer­den an die­sem Wochen­en­de über die guten Mög­lich­kei­ten spre­chen, die den per­sön­li­chen und gemein­sa­men Glau­ben an Jesus Chris­tus stär­ken.

Mit dabei sind nicht nur Jugend­li­che aus Han­no­ver und Wunstorf, son­dern auch aus der EmK-Gemein­de Wolfs­burg.

Bit­te, betet um Got­tes Segen und Hil­fe für die Jugend­li­chen und für unse­re gemein­sa­me Zeit.

Gemein­de­ge­bet – Tref­fen am 28.11.2018

Alles ist an Got­tes Segen
und an sei­ner Gnad gele­gen
über alles Geld und Gut.
Wer auf Gott sein Hoff­nung set­zet,
der behält ganz unver­let­zet
einen frei­en Hel­den­mut.

So tex­te­te man 1676 in Nürn­berg. – An der Erkennt­nis, dass das so ist, hat sich bis heu­te nichts geän­dert. Wenn aber alles an Got­tes Segen gele­gen ist, dann tun wir als Gemein­de gut dar­an, auf Gott zu hören. Dicht dran zu blei­ben, mit ihm zu spre­chen über das, was uns nicht nur indi­vi­du­ell, son­dern als Gemein­de bewegt.

Das möch­ten wir im Gemein­de­ge­bet. Ein ers­tes Tref­fen zur Abstim­mung der wei­te­ren Details und zum Beten soll es geben am Mitt­woch, dem 28. Novem­ber 2018, um 18 Uhr im Sit­zungs­zim­mer.

Inter­es­sier­te sind herz­lich ein­ge­la­den, hier dazu zu kom­men.

eine ordent­li­che Grund­la­ge – Gemein­de­früh­stück am 1. Sep­tem­ber

Sams­tag, 10:00 Uhr: Gemein­de­früh­stück ist ein­fach: Bröt­chen, But­ter, Kaf­fee, Milch ste­hen bereit. Alle Früh­stücks­wil­li­gen brin­gen etwas mit (Lis­te lag aus), also Käse, Mar­me­la­de, Obst, Quark, … Dann früh­stü­cken wir  gemein­sam, wobei es viel Aus­tausch an den Tischen gibt.

Erfah­rungs­ge­mäß wird nach 45 Minu­ten eine gewis­se leib­li­che Sät­ti­gung ein­ge­tre­ten sein. Dann gibt es einen kur­zen Impuls mit einer Fra­ge, über die an den Tischen in »Brab­bel­grup­pen« gespro­chen wird. Die Grup­pen berich­ten ihre Ergeb­nis­se, Gebet, Schluss – und dann ist es rund 11:30 Uhr (für alle, die Park­au­to­ma­ten füt­tern müs­sen).

Anmel­dung noch mög­lich bis Frei­tag, 31.08., 12 Uhr bei Frank Weber (muss ja die Bröt­chen bestel­len)

Grün! – kost­bar-Abend

Am 13. Sep­tem­ber (um 19:30 Uhr) wird sich beim kost­bar-Abend alles um die Far­be der Hoff­nung dre­hen – inklu­si­ve eines grü­nen Menüs, das wir gemein­sam kochen wer­den. Alle Frau­en sind herz­lich ein­ge­la­den. Bit­te mel­de dich bis zum 9. Sep­tem­ber bei Vio­la Lie­bern an und zieh dir für den Abend etwas Grü­nes an.

Män­ner allein im Wald…

Sie­he, wie fein und wie lieb­lich ist’s, wenn Brü­der in Ein­tracht bei­sam­men sind. (Psalm 133,1)

Das wol­len wir tun. Eine schö­ne Zeit haben, beim Wan­dern im Deis­ter. Wir tref­fen uns am Sams­tag, 22.09. um 9:30 Uhr unterm Schwanz (Ernst-August-Denk­mal am Haupt­bahn­hof Han­no­ver). Wir star­ten von dort und fah­ren mit der S-Bahn in den Deis­ter. Es wird ein Treff­punkt ange­steu­ert, wo wir eine klei­ne Brot­zeit und Andacht zu uns neh­men. Anschlie­ßend machen wir uns auf den Rück­weg (den genau­en Ablauf gibt es am Mor­gen). – Nach­mit­tags wer­den wir wie­der zu Hau­se sein.

Alle Män­ner (auch Jun­gen mit Vätern), Teen­ager, jun­ge Erwach­se­ne sind will­kom­men.

D.P.

Ver­den-Frei­zeit mit über 70 Per­so­nen

Ganz gleich, ob beim Spie­len, beim Nach­den­ken und Gespräch in Klein­grup­pen, beim Spa­zier­gang oder beim Tep­pich-Knüp­fen: Es gab viel Begeg­nung – unter­ein­an­der aber auch mit Gott.

Das »Wei­ter­sa­gen« und »Zeug­nis geben von der Hoff­nung, die in uns ist«
(1.Petrus 3,15) geschah viel­fäl­tig von krea­tiv bis zu Audio- und Video-State­ments für das Inter­net, die wir auf­ge­zeich­net haben. Jede/r konn­te ent­schei­den, wie weit sie/er geht: Sage ich nur ande­ren etwas von mei­nem Glau­ben? Höre ich zu, weil ich viel­leicht mit zwölf Jah­ren gera­de mit dem Kirch­li­chen Unter­richt begin­ne und noch nicht viel zu erzäh­len habe? Oder tre­te ich vors Mikro­phon, lade ande­re auf eng­lisch oder deutsch, in wei­te­ren gha­nai­schen Spra­chen auch ein, unse­ren Bezirk näher ken­nen zu ler­nen.

Ich bin froh und glück­lich, dass es so gut gelau­fen ist und ich in zahl­rei­che fro­he und ent­spann­te Gesich­ter bli­cken durf­te.

F.W.

Gemein­de­som­mer­treffs – immer mitt­wochs 18:00 ab heu­te

Vie­le Grup­pen und Krei­se in der Johan­nes­kir­che fal­len in den Som­mer­fe­ri­en wegen der Urlaubs­zeit aus. Man­che sind ein­fach ver­reist.

Einen attrak­ti­ven Ersatz für Aus­tausch, Begeg­nung, gute Gesprä­che und viel mehr bie­ten die Gemein­de­som­mer­treffs, bei denen jemand oder eine Fami­lie in ihren Gar­ten ein­lädt. Die Gäs­te brin­gen Grill­gut mit und Sala­te oder Brot. Die Gast­ge­ber stel­len Grill und Geträn­ke.

Heu­te geht es los. Die jewei­li­gen Orte ste­hen im Gemein­de­brief und wer­den nicht im Inter­net ver­öf­fent­licht. Im Zwei­fels­fall sprecht Frank Weber an.

War­um »Ein­seg­nung« und nicht »Kon­fir­ma­ti­on«…?

Am Sonn­tag, 3. Juni, ist es wie­der so weit, dass eini­ge jun­ge Leu­te nach knapp zwei Jah­ren Kirch­li­chen Unter­richts ein­ge­seg­net wer­den. Sicher kom­men Freun­de, Ver­wand­te und Gäs­te, die nicht mit der metho­dis­ti­schen Vari­an­te ver­traut sind. Man­che fra­gen sich viel­leicht, war­um es bei uns kei­ne Kon­fir­ma­ti­on gibt, wie das doch im lan­des­kirch­li­chen Bereich üblich ist.

Die Kon­fir­ma­ti­on ist das eige­ne »Ja« zum Glau­ben, da, wo bei der Tau­fe von (klei­nen) Kin­dern die Eltern und Paten »Ja« gesagt haben. Anders gesagt: In den Kir­chen, die kon­fir­mie­ren, besteht die Erwar­tung, dass die jun­gen Leu­te, die ja mit 14 Jah­ren reli­gi­ons­mün­dig sind,  das Glau­bens­be­kennt­nis mit­spre­chen und mit­glau­ben. War­um »Ein­seg­nung« und nicht »Kon­fir­ma­ti­on«…?“ wei­ter­le­sen

Pro­jekt­chor probt zur Ein­seg­nung

Am 3. Juni fei­ern wir die Ein­seg­nung (unser Gegen­stück zur »Kon­fir­ma­ti­on«) von drei jun­gen Men­schen. Das soll ein fest­li­cher Got­tes­dienst wer­den und dazu probt unser Pro­jekt­chor. Jeweils diens­tags am 8., 15., 22. und 29. Mai um 19 Uhr.

Wer sin­gen möch­te und über die aller­ers­ten Anfän­ge hin­aus ist, ist herz­lich ein­ge­la­den mit­zu­pro­ben und mit­zu­sin­gen.

Bezirks­tag am 5. Mai im Kin­der­wald Han­no­ver (11–15 Uhr)

Drau­ßen unter­wegs sein, Gemein­schaft erle­ben, die Natur ent­de­cken – das und viel mehr erwar­tet uns beim Bezirks­tag.
Der Kin­der­wald Han­no­ver ist ein wun­der­schö­nes Gelän­de im Meck­len­hei­der Forst, das zum Ent­de­cken, Bud­deln, Plan­schen, Spa­zie­ren, Spie­len, Klet­tern usw. ein­lädt – und zwar nicht nur die Kin­der! Jede und jeder ist herz­lich zu die­sem gemein­sa­men Tag ein­ge­la­den.

Wich­ti­ge Infos für einen gelun­ge­nen Bezirks­tag:

  • Bit­te beach­tet den Fuß­weg von Haltestelle/Parkplatz zum Kin­der­wald!
    Wir wol­len  um 11 Uhr gemein­sam im Amphi­thea­ter star­ten (hier fin­det ihr den  Kin­der­wald-Gelän­de­plan ).
    wei­te­re Infos zur Anrei­se auf www​.kin​der​wald​.de
    Sehr schön ist auch die Anrei­se mit dem Fahr­rad…
  • Fes­tes Schuh­werk macht Sinn.
  • Bit­te steu­ert etwas zum Mit­bring­buf­fet bei und denkt an eige­nes Geschirr/Besteck. Es gibt dort kei­ne Tische, am bes­ten eig­net sich Fin­ger­food.
    Kalt­ge­trän­ke wer­den besorgt, Kaf­fee & Tee kann ger­ne mit­ge­bracht wer­den.
  • Für Kin­der und alle, die sich als sol­che füh­len, emp­foh­len: Matsch­ho­se, Gum­mi­stie­fel, Wech­sel­sa­chen, Zecken­schutz­spray, evtl. Son­nen­milch
  • Infos und Anmel­dung bei Vio­la Lie­bern

Bibel­stun­de in Han­no­ver

Als Chris­ten­men­schen wei­ter zu kom­men, das gelingt im Aus­tausch mit­ein­an­der und mit Gott. Es hilft aber unge­mein, wenn wir uns mit Got­tes Wort in der Bibel mehr und mehr ver­traut machen. Dafür ist unter ande­rem die Bibel­stun­de da, und zwar jeweils mitt­wochs um 19:30 Uhr, im April an fol­gen­den Daten (sie­he unten):

  • 4. April
  • 18. April

 

Haus­krei­se (auf Pro­be): Gemein­schaft – Nach­fol­ge – Gebet

Wenn Sie aktu­ell zu kei­nem Haus­kreis unse­rer Gemein­de gehö­ren, aber Inter­es­se dar­an haben, laden wir Sie ganz herz­lich zu einem Tref­fen am 22. April 2018 nach dem Got­tes­dienst in Han­no­ver ein.

Wir wol­len dann schau­en, wer bereit ist, Gast­ge­ber für einen Haus­kreis zu sein, und wel­che Grup­pen ent­ste­hen könn­ten. Gedacht ist, dass die Haus­krei­se sich zunächst ein­mal bis zum Som­mer tref­fen, und dann ver­ein­ba­ren, ob und wie sie wei­ter­ma­chen kön­nen.

Bei Rück­fra­gen spre­chen Sie Hans-Her­mann Scho­le ger­ne an.

Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner

Seit Febru­ar 2018 gibt es den Haus­kreis jun­ger Erwach­se­ner. Der trifft sich jeweils don­ners­tags um 19 Uhr im Jugend­raum der Gemein­de. Da sind Men­schen von 18 bis 23 Jah­ren bei­sam­men und fin­den raus, wie Christ-Sein und Nach­fol­ge in ihrem All­tag gut gelin­gen kann und wie sie ande­re durch ihren Lebens­stil ein­la­den kön­nen. – Ansprech­part­ner: Zan Iva­nov.

Haus­krei­se zum Wei­ter­kom­men… ein­fach uner­setz­lich!

Wir hal­ten in der Gemein­de Haus­krei­se für eine gute Mög­lich­keit, wie eine Ver­tie­fung unse­res Glau­bens durch den Aus­tausch und die bewusst gestal­te­te Zeit in der Nähe Got­tes gesche­hen kann. Das gilt für alle Alters­grup­pen. Ent­spre­chend gibt es eine gan­ze Anzahl unter­schied­li­cher Haus­kreis in der Gemein­de. Wenn jemand sich mit dem Gedan­ken trägt, zu einem Haus­kreis dazu­zu­kom­men, spre­chen Sie Pas­tor Scho­le an.

Haus­krei­se auf Pro­be nach Ostern

Nach Ostern pla­nen wir – nach Abschluss unse­rer 40-Tage Akti­on »Früh­ling in der Kir­che« / Fresh-X – eine Pha­se mit Haus­krei­sen auf Pro­be, so dass man, ohne sich zu bin­den, ein­fach mal her­aus­fin­den kann, ob die­se Form etwas für eine/n ist.

Geschmacks­Sa­che ist aus­ver­kauft – neue CD »Wort-Klän­ge« wird vor­ge­stellt

Geschmacks­Sa­che am Sams­tag, 10. Febru­ar 2018 – 19 Uhr:

Seit 7. Febru­ar abends sind wir aus­ver­kauft. 67 Kar­ten sind an Mann oder Frau gebracht, eigent­lich soll­ten es 64 blei­ben, aber: Wo ein Wil­le ist, las­sen wir kei­ne Gäs­te drau­ßen ste­hen.

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wur­den alle Gerich­te pro­be­wei­se gekocht, teils mit meh­re­ren Vari­an­ten. Das klapp­te gut. Wir opti­mie­ren und hof­fen, dass wir auch die gro­ßen Men­gen für alle Gäs­te und Mit­ar­bei­ten­den (also über 90 Essen­de) bewäl­ti­gen wer­den.

Neue CD: Wort-Klän­ge

Die Künst­ler des Abends, Simo­ne und Andy Güt­te, stel­len am Sams­tag auch ihre neue CD (erschie­nen im Dezem­ber) in Han­no­ver erst­mals der Öffent­lich­keit vor. Wer sich also etwas Fei­nes mit­neh­men möch­te, der oder die möge etwas Geld ein­ste­cken.

Mor­gen kommt der Kla­vier­stim­mer und bringt unse­ren Flü­gel in Stim­mung, so dass sowohl für Geschmacks­Sa­che als auch für das Kon­zert am Sonn­tag nach­mit­tags – aber selbst­ver­ständ­lich auch für den Got­tes­dienst am Sonn­tag vor­mit­tags – alles wohl gestimmt ist.