Ver­tie­fung hilft

Wir glau­ben an Jesus Chris­tus als Got­tes Sohn. So weit, so gut. Was das aber kon­kret heißt, was dar­aus folgt in den unter­schied­li­chen Berei­chen unse­res Lebens, das lässt sich manch­mal gar nicht so ein­fach sagen. Hier hel­fen ande­re, die uns ken­nen und schät­zen.

Die natür­li­che Form ist der Aus­tausch, etwa in einem Haus­kreis. Eini­ge die­ser Krei­se arbei­ten the­ma­tisch, ande­re lesen bibli­sche Bücher oder Tei­le dar­aus. Eini­ge Haus­krei­se sin­gen, ande­re essen gemein­sam.

Der Wes­ley-Haus­kreis fin­det (ein­mal monat­lich frei­tags) in den Gemein­de­räu­men statt, ande­re bei Men­schen zu Hau­se, die ihr Wohn­zim­mer zur Ver­fü­gung stel­len.

Sicher kann auch die Bibel­stun­de hel­fen, im Glau­ben wei­ter zu kom­men, aber das Nach­den­ken, der Aus­tausch und das gemein­sa­me Gebet im Haus­kreis kann ich mir nicht weg­den­ken. – Es gibt übri­gens auch einen Jugend­haus­kreis (14-täg­lich mon­tags) bei uns.

Kon­takt zu den Haus­krei­sen und zur Bibel­stun­de ein­fach über Pas­tor Hans-Her­mann Scho­le. Der kann auch einen emp­feh­len, wenn Sie neu sind und für Sie, viel­leicht in Ihrer Regi­on, einen »pas­sen­den« Kreis suchen.

F.W.