nach­ge­dacht zum Monats­spruch April 2019

»Jesus Chris­tus spricht: Sie­he ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.«
(Mat­thä­us 28, 20)

Wie sieht es in dir tief drin­nen gera­de aus? Hast du wirk­lich die Gewiss­heit, dass Jesus dir in allen Lebens­la­ge bei­steht; oder hast du gera­de Bauch­grim­men oder Angst vor irgend­et­was, das wie ein Berg vor dir steht?

Die­se Aus­sa­ge Jesu ist zeit­lich ein­zu­ord­nen nach der Auf­er­ste­hung Jesu Chris­ti – also nach Ostern. Sie ist gerich­tet an alle sei­ne Nach­fol­ger, die sich jetzt Sor­gen dar­um machen, wie es denn nun ohne Jesus auf Erden
wei­ter­ge­hen mag.

In die­sem Zusam­men­hang geht mir das Lied von Bir­git Dör­nen durch den Kopf: »Ich bin bei dir, wenn die Sor­ge dich nie­der­drückt, wenn dein Leben dir sinn­los scheint, dann bin ich da. Ich bin bei dir, auch wenn du es nicht glau­ben kannst, auch wenn du es nicht füh­len kannst, ich bin dir nah. Hab kei­ne Angst, wenn du nachts nicht mehr schla­fen kannst, wenn du grü­belst was mor­gen wird, du hast doch mich. Hab kei­ne Angst, auch wenn and­re nicht zu dir stehn, wenn du meinst, dass du wert­los bist, ich lie­be dich.«

Und dann hören wir im Refrain die Zusa­ge Jesu: »Und ich hab alles in der Hand, kenn dein Leben sehr genau, ich weiß um alles, was du brauchst, Tag für Tag. Hab kei­ne Angst, ich lie­be dich. Du kannst mei­nem Wort ver­traun und du wirst sehn, wie ich dich füh­re Schritt für Schritt.«

Jesus gibt sei­nen Nach­fol­gern also eine Per­spek­ti­ve: eine Per­spek­ti­ve, die mensch­lich gese­hen eigent­lich unbe­greif­lich ist – aber für Chris­ten­men­schen den­noch wahr ist. Jesus wird an jedem Tag, in jeder Stun­de, in jeder Minu­te, in jeder Sekun­de bei mir sein, auch wenn ich sei­ne phy­si­sche Gegen­wart nicht fest­stel­len kann.

Wie kann dies gesche­hen: nun, nach der Auf­er­ste­hung Jesu und kon­kret nach Pfings­ten kön­nen wir als Chris­ten auf die Kraft des Hei­li­gen Geis­tes ver­trau­en. Jesus hat sei­nen Nach­fol­gern genau die­sen Bei­stand, die­sen Trös­ter zuge­sagt, wenn er dann nicht mehr bei ihnen sein wird. Und durch den Hei­li­gen Geist sind wir un-mit­tel­bar mit Gott und Jesus ver­bun­den! ER ist wirk­lich immer dabei.

Und dann hören wir in der letz­te Stro­phe im Lied von Bir­git Dör­nen: »O welch ein Tag, wenn wir uns gegen­über­stehn, und du siehst, dass dein Lebens­weg ein Weg war zu mir. Dann wirst du stau­nen und ver­stehn, alles hat­te sei­nen Sinn und du wirst sehen, ich hat­te alles in der Hand!«

Ist das nicht Oster- und Auf­er­ste­hungs­freu­de pur? Jesus sagt uns zu, dass er uns nie, aber auch gar nie mehr allein las­sen und uns sogar auf unse­rem Lebens­weg beglei­ten wird. Gott schen­ke Euch eine geseg­ne­te Pas­si­ons- und Oster­zeit.

Euer

E.M.