Eine Antwort auf „Vir­tu­el­ler Haus­kreis Janu­ar 2019“

  1. Für mich stellt die­ser Text vor allem eine Fra­ge: Wie bewusst lebst du? Vor allem in mei­ner Zeit in Ham­burg habe ich Leu­te ken­nen gelernt, die laut ihrer eige­nen Wahr­neh­mung immer Recht hat­ten. Sie haben kei­ne Feh­ler gemacht. Wären sie Chris­ten gewe­sen, hät­ten sie wohl auch kei­ne ihrer Sün­den wahr­ge­nom­men. Wer so mas­siv selbst­ver­liebt ist, der reflek­tiert sei­ne Taten nicht mehr. Genau sol­che Leu­te stel­le ich mir vor, wenn ich die­sen Text lese.
    Wie wir heu­te im Pre­dig­text gehört haben, sagt Pau­lus dazu: »Hal­tet euch nicht selbst für klug!«. Die­se Ein­stel­lung ist wich­tig, um Gott Raum in sei­nem Leben zu geben. Um zu erken­nen, das alles, was wir haben von Gott und sei­ner Gna­de kommt. Genau dann kön­nen wir dank­bar sein, für alles was wir haben. Das hilft Gott und sei­nem Licht Raum in unse­rem Leben zu geben.

Kommentare sind geschlossen.