Gemein­de­frei­zeit 2017 – ein Rück­blick

Wenn sich vie­le aus den Gemein­den in Wunstorf und Han­no­ver auf­mach­ten, ein Wochen­en­de in Ver­den im evan­ge­li­schen Jugend­hof Sach­sen­hain zu ver­brin­gen, dann sind die Wün­sche und Erwar­tun­gen bunt gemischt und viel­fäl­tig.

Eini­ge möch­ten nach vol­len Arbeits­wo­chen ein­fach eine ent­spann­te Zeit mit ande­ren und der Fami­lie. Ande­ren liegt dar­an, Ruhe in der Natur zu erle­ben; viel­leicht durch die Ruhe Gott neu zu hören. Einer drit­ten Grup­pe liegt an Spiel und Spaß, an Ulti­ma­te Fris­bee und einem gro­ßen Grup­pen­wett­kampf mit über sieb­zig Akti­ven. Eini­gen ist aber auch am The­men­teil sehr gele­gen, an einer Mög­lich­keit, sich Work­shops zu wäh­len, mit ande­ren über bibli­sche Tex­te nach­zu­den­ken. Da wur­de krea­tiv gestal­tet (Bibel­vers-Kal­li­gra­phie) und erleb­nis­päd­ago­gisch (etwa mit einem Seil und aller­lei Auf­ga­ben zum Ver­hält­nis des Ein­zel­nen und der Gruppe/Gemeinde) zu Wer­ke gegan­gen. Für die Jugend­li­chen gab es einen beson­de­ren ers­ten Durch­gang an Work­shops, die in der Wie­der­ho­lung allen offen stan­den.

Unser Mot­to: »Nah bei Jesus – nah bei den Men­schen«

Eini­ge ver­tief­ten unser Mot­to »Nah bei Jesus – nah bei den Men­schen« eher bibliodra­ma­tisch oder in einem Gebets­spa­zier­gang. Geist­li­che Übun­gen wur­den neu ent­deckt, kurz: Das Pro­gramm für die Jugend­li­chen und Erwach­se­nen war viel­fäl­tig. Das Kin­der­pro­gramm 2017 befass­te sich mit Mar­tin Luther (in die­sem Jahr nichts Neu­es, aber das scha­det ja nicht).

Mor­gens und abends gab es Andachts­an­ge­bo­te, auch die von jung und alt. Die Spei­sen im Sach­sen­hain sind die Rei­se wert und auch wenn man­chen die Bet­ten zu nied­rig sind: Wir möch­ten im kom­men­den Jahr wie­der hin! Im Got­tes­dienst berich­te­te einer, der das Musik­team lei­te­te, dass ihn am Tag nach der Frei­zeit in der Fir­ma meh­re­re Kol­le­gen ange­spro­chen haben, wie­so er so strah­le. Es muss wohl an der Frei­zeit lie­gen, war die Ant­wort.

Die Wün­sche und Erwar­tun­gen sind viel­fäl­tig und doch gilt, was im The­men­teil am Sonn­tag gesagt wur­de: Gemein­den bestehen, weil sie eine Auf­ga­be haben: Die Men­schen zu errei­chen mit der Lie­be Got­tes in Tat und Wort.

F. W.