Pre­digt v. 19.02.2017: Ben­no Ber­tram

Die Pre­digt Ben­no Bert­rams vom 19. Fe­bru­ar 2017 fußt auf Jo­han­nes 13,13; sie kann hier als mp3-Da­tei an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den.

The­ma: »Je­sus dient sei­nen Jün­gern und gibt ein Vor­bild für un­ser Han­deln.«

  1. Je­sus dient sei­nen Jün­gern
    1. Kei­ner der Jün­ger kam auf den Ge­dan­ken, dass er selbst die­sen Dienst tun soll­te.
    2. Je­sus dient al­len sei­nen Jün­gern und über­geht kei­nen
    3. Je­der sei­ner Jün­ger hat den Dienst Je­su nö­tig
    4. Gibt es Stei­ge­rungs­for­men der Zu­ge­hö­rig­keit zu Je­sus?
  2. Je­sus er­mun­tert sei­ne Jün­ger zum Die­nen in die­ser Welt

Ju­gend oh­ne Gott Ka­pi­tel 02: Es reg­net

Der Leh­rer kommt in die Schu­le, wo ei­ni­ge Schü­ler »rau­fen wie die Volks­schü­ler«. Fünf ver­prü­geln ei­nen, dem sie zu­vor sei­ne But­ter­sem­mel weg­ge­nom­men ha­ben. – Ein­fach so, weil sie es kön­nen. Weil sie stär­ker sind oder mehr.

Der Leh­rer ta­delt ihr un­rit­ter­li­ches Tun, die Schü­ler sind ver­ständ­nis­los. »Was wird das für ei­ne Ge­ne­ra­ti­on?«, fragt si­ch der Leh­rer.

Pre­digt »Vom Glau­ben re­den – ein­fach nur so« Co­ri­na Mi­lek, 12. Fe­br. 2017

Die Pre­digt von Co­ri­na Mi­lek am 12. Fe­bru­ar 2017 fußt auf Lu­kas 5,111. Sie ist hier als mp3-Da­tei an­zu­hö­ren bzw. her­un­ter­zu­la­den. Aus tech­ni­schen Grün­den fehlt lei­der der An­fang.

The­ma: »Vom Glau­ben re­den – ein­fach nur so!«

  • Ty­pi­sch christ­li­ch! Wie wir Chris­ten (oft) spre­chen.
  • Ty­pi­sch Lu­ther: was er woll­te
  • Ty­pi­sch »Lu­kas«: Aus­le­gung Lu­kas 5,111
    Wie Je­sus Si­mon an­spricht und da­durch des­sen Le­ben ver­än­dert
  • Wir kön­nen auch ver­än­dern; wenn wir vom Glau­ben re­den – ein­fach nur so!

Ju­gend oh­ne Gott Ka­pi­tel 01: Die Ne­ger

Jugend ohne Gott
Ju­gend oh­ne Gott

»Ju­gend oh­ne Gott« ist ein Ro­man Ödön v. Hor­váths, den wir im Som­mer 2016 in der ev.-methodistischen Jo­han­nes­kir­che mit rund sech­zig Spre­chen­den zwi­schen acht und über acht­zig Jah­ren auf­ge­nom­men ha­ben. Es geht – aus der Sicht ei­nes Leh­rers – um die Be­grün­dung mo­ra­li­scher Ur­tei­le, um das Ab­so­lu­te un­se­rer Wer­te, das Über­zeit­li­che.

Die Schü­ler aber sind eher mit­ten drin in ih­rer Zeit (den 1930er Jah­ren). Zwi­schen den un­ter­schied­li­chen Kon­zep­tio­nen, ethi­sche Ur­tei­le zu be­grün­den, ent­steht ei­ne Kluft zwi­schen den meis­ten Schü­lern, de­ren Ju­gend­traum es ist, Gra­na­ten zu sein, und dem Leh­rer. Schier un­über­wind­li­ch.

Im ers­ten Ka­pi­tel kor­ri­giert der Leh­rer Geo­gra­phie­auf­sät­ze zum The­ma: »War­um brau­chen wir Ko­lo­ni­en?« – Kor­ri­gier ra­sch, du will­st no­ch ins Ki­no…

Ju­gend oh­ne Gott von Ödön v. Hor­váth wird ver­öf­fent­licht

Pod­casts wer­den mehr und mehr be­liebt und fin­den zu­neh­mend In­ter­es­sen­ten. Wir ha­ben in der EmK Jo­han­nes­kir­che den Ro­man Hor­váths mit über sech­zig Mit­wir­ken­den aus der Ge­mein­de, mit Freun­den und Gäs­ten auf­ge­nom­men.

Wir la­den al­le Hör­spiel­freun­de ein, den Pod­cast zu ver­fol­gen. Hier­für bie­tet si­ch das iTu­nes-Pod­cast-Ver­zeich­nis eben­so an wie un­se­rer ei­ge­ner RSS-Feed.

Die drei­und­vier­zig Ka­pi­tel des Bu­ches er­schei­nen hier in lo­ser Fol­ge. Ein Be­su­ch auf un­se­ren Sei­ten aber lohnt auch ne­ben dem Ro­man Hor­váths un­se­rer Mei­nung im­mer.

Herz­li­ch will­kom­men.

Neu­es De­si­gn / In­ter­net-Auf­tritt Wunstorf

Mehr und mehr Men­schen nut­zen das In­ter­net in­zwi­schen nicht mehr nur über ei­nen klas­si­schen PC oder Lap­top, son­dern eben auch mit dem Smart­pho­ne oder Ta­blet. – Un­ser bis­he­ri­ges De­si­gn stieß bei sehr klei­nen oder sehr gro­ßen Bild­schirm­auf­lö­sun­gen schnell an sei­ne Gren­zen.

Da­her ha­ben wir et­was um­ge­baut. Die al­ten In­hal­te sind da, aber eben et­was mehr den Be­dür­nis­sen der Men­schen ent­spre­chend.

In­ter­net-Auf­tritt Wunstorf

In die­sem Zu­sam­men­hang ha­ben wir auch ei­ne ei­ge­ne In­ter­net-Dar­stel­lung für die Ge­mein­de in Wunstorf be­reit­ge­stellt. Die Got­tes­dienst-Zei­ten so­wie Pre­di­gen­den für Wunstorf ste­hen nicht mehr auf der Sei­te der han­no­ver­schen Ge­mein­de und um­ge­kehrt.

Die neue In­ter­net­dar­stel­lung für Wunstorf ist hier zu fin­den: http://​www​.emk​-wunstorf​.de

F.W.

Got­tes­diens­te im Fe­bru­ar 2017

In der evan­ge­li­sch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Fe­bru­ar 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  5. Fe­bru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ste­fa­nie Parl­ar – an­schlie­ßend Ju­gend­band
  • Sonn­tag, 12. Fe­bru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Co­ri­na Mi­lek
  • Sonn­tag, 19. Fe­bru­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Abend­mahl, Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ben­no Ber­tram (an­schlie­ßend Ju­gend­haus­kreis)
  • Sonn­tag, 26. Fe­bru­ar, 10 Uhr: Lob­preis-Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Det­lef Paetz­ke, an­schlie­ßend Ju­gend­P­lus

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Pre­digt vom 29.01.2017 – Eh­ren­fried Matt

Die Pre­digt kann als mp3-Da­tei hier an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Pre­digt­text: 1. Sa­mu­el 3,120

The­ma: »Hö­re, Herr, de­in Knecht re­det« – vom rich­ti­gen Hin­hö­ren auf Got­tes Stim­me

Stich­punk­te zur Pre­digt:

  1. Gott re­det sel­ten zu uns. Ken­nen wir das?
  2. Hö­re Herr, de­in Knecht re­det!
  • Ist es nicht häu­fig so, dass wir vie­le Worte in un­se­ren Ge­be­ten ma­chen aber we­nig Gott zu­hö­ren?
  • Ge­bet ist kei­ne Leis­tung an Gott. Im Ge­bet kom­men wir als Bett­ler zu Gott und er will uns be­schen­ken.
  1. Re­de Herr, de­in Knecht hört!
  • Eli gibt dem Sa­mu­el den Tipp, beim Be­ten nicht zu re­den son­dern auf Gott zu hö­ren.
  • Ist es für uns ein Her­zens­an­lie­gen, Ge­mein­schaft mit Gott zu ha­ben?
  • Su­chen wir die Ge­gen­wart Got­tes und er­tra­gen wir es selbst still zu sein?
  • Ich kann das selbst nicht ma­chen, dass Gott re­det!
  • Ich muss mir be­wusst ma­chen muss, dass ich in Got­tes Ge­gen­wart tre­te, dass ich ei­ne Au­di­enz bei Gott ha­be.
  • Und ich muss Ge­duld ha­ben wie der Sa­mu­el. Er­st beim drit­ten Mal hat Gott zu ihm ge­re­det.
  • Wer be­ten kann, der öff­net sein Le­ben für Gott und Got­tes Re­den zu uns.

Pre­digt v. 22.01.2017 – An­dre­as Kraft

Die Pre­digt fußt auf Apos­tel­ge­schich­te 11,1926 und kann hier als mp3-Da­tei an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den.

The­ma: »Dem Geist in Bru­der und Schwes­ter ver­trau­en«

  • Die auf der Flucht be­find­li­chen ers­ten Chris­ten sind von der Lie­be Got­tes er­füllt
  • oh­ne Ab­spra­che mit den Apos­teln über­sprin­gen sie Gren­zen und bau­en das Reich Got­tes
  • und das mit er­kenn­ba­rem Rü­cken­wind
  • Lei­tung be­glei­tet und för­dert das, aber das Feu­er brennt in al­len.

Ge­mein­de­früh­stück

Ge­mein­de­früh­stück be­deu­tet Zeit für Aus­tau­sch und Ge­mein­schaft über die kur­zen Be­geg­nun­gen nach dem Got­tes­dienst hin­aus. Ei­nen gu­ten Rhyth­mus ha­ben wir mit ei­nem Früh­stück je­weils am 1. Sams­tag ei­nes Mo­nats mit un­ge­ra­der Mo­nats­zahl, al­so am

  • 7. Ja­nu­ar 2017
  • 4. März 2017
  • 6. Mai 2017
  • 1. Ju­li 2017

Ge­früh­stückt wird je­weils um 10 Uhr, sams­tags vor­mit­tags im Wes­ley-Ca­fé, Ot­to-Bren­ner-Stra­ße 12 in Han­no­ver. Kaf­fee, Tee, Milch, But­ter und Bröt­chen wer­den zen­tral be­schafft, Auf­la­gen (Kä­se, Mar­me­la­de, Wurst, Ei, …) brin­gen die Früh­stü­ck­er mit.

Nach rund fünf­zig Mi­nu­ten Früh­stück gibt es an den Ti­schen ei­nen klei­nen geist­li­chen Im­puls zu be­den­ken. Auch dar­über kom­men wir mit­ein­an­der ins Ge­spräch. – Herz­li­che Ein­la­dung an al­le Gäs­te!

Got­tes­diens­te Ja­nu­ar 2017 EmK Jo­han­nes­kir­che Han­no­ver

In der evan­ge­li­sch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Ja­nu­ar 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  1. Ja­nu­ar, 11 Uhr: Got­tes­dienst, Pre­digt: Ben­no Ber­tram
  • Sonn­tag, 8. Ja­nu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Frank We­ber
  • Sonn­tag, 15. Ja­nu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ste­fan Kraft (an­schlie­ßend Ju­gend­haus­kreis)
  • Sonn­tag, 22. Ja­nu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: An­dre­as Kraft
  • Sonn­tag, 29. Ja­nu­ar, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Eh­ren­fried Matt

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Got­tes­diens­te De­zem­ber 2016 EmK Jo­han­nes­kir­che Han­no­ver

In der evan­ge­li­sch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im De­zem­ber 2016 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  4. Dez., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che  und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ma­ri­an­ne Stemm­ler
  • Sonn­tag, 10. Dez., 15 Uhr: Ad­vents-Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, an­schlie­ßend Ad­vents­kaf­fee, Pre­digt: Ben­no Ber­tram
  • Sonn­tag, 18. Dez., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ma­ren Her­ren­dör­fer (an­schlie­ßend Ju­gend­haus­kreis)
  • Sams­tag, 24. Dez., 16:30 Uhr: Christ­ves­per mit Krip­pen­spiel, Ben­no Ber­tram
  • Sonn­tag, 25. Dez., 11 Uhr: Weih­nachts­got­tes­dienst, Pre­digt: Rein­hard The­ysohn
  • Sams­tag, 31. Dez., 16 Uhr: Jah­res­schluss-Got­tes­dienst, Pre­digt: Frank We­ber

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Nach­ge­dacht De­zem­ber 2016 / Ja­nu­ar 2017

»Mei­ne See­le war­tet auf den Herrn
mehr als die Wäch­ter auf den Mor­gen;
mehr als die Wäch­ter auf den Mor­gen.«
Psalm 130,6

Wie ver­traut mir die­ses Ge­fühl ist… auf den Mor­gen war­ten, ihn her­bei­zu­seh­nen. Ich ha­be über 15 Jah­re in der In­dus­trie ge­ar­bei­tet. Da war al­le drei Wo­chen Nacht­schicht an­ge­sagt. Da­her weiß ich, wie an­stren­gend es ist, wach und kon­zen­triert sein zu müs­sen, ob­wohl ei­nem der na­tür­li­che Bio­rhyth­mus et­was ganz an­de­res sagt. Da lech­zen Kör­per und Geist mit je­der Fa­ser nach Schlaf und ein­fachs­te Ar­bei­ten wer­den um ein Viel­fa­ches schwe­rer.

Ähn­li­ch muss si­ch das Volk Is­rael nach dem Mes­si­as ge­sehnt ha­ben, mit je­der Fa­ser ih­res Kör­pers und Geis­tes. Nach ei­nem, der sie er­lö­sen wird aus der Be­sat­zung und Un­ter­drü­ckung, aus Ar­mut, Krank­heit und Not. Ein­fach von al­lem. Ein Heils­brin­ger, der al­les zum Gu­ten wen­det.

Und wie sieht es bei uns aus?

Wir war­ten ge­ra­de jetzt in der Ad­vents­zeit auf die An­kunft Chris­ti. Seh­nen wir uns da nicht auch oft nach ei­nem, der für uns das »Ru­der rum­reißt«? Ei­ner, der die Pro­ble­me des All­tags löst und Hür­den im Be­ruf, Fa­mi­lie oder auch in der Ge­mein­de über­win­det?! Ja, das wä­re was! Und ge­n­au die­ses hat Gott uns zu­ge­sagt.

Vie­le in der Zeit Je­su ha­ben si­ch den Mes­si­as als strah­len­den Hel­den vor­ge­stellt. Als gro­ßen Kö­nig, der die Be­sat­z­er aus dem Lan­de ver­treibt. Ei­nen Held auf schil­lern­dem Ross mit gol­de­ner Rüs­tung.

Und wir, wün­schen wir uns nicht auch manch­mal so ei­nen Hel­den in un­se­rem Le­ben?! Aber Gott ist an­ders. Er möch­te, dass wir ihn su­chen, ihn ken­nen und lie­ben ler­nen. Dann will er si­ch von uns fin­den las­sen und so­mit die Pro­phe­zei­ung er­fül­len. Das Ver­spre­chen, das Gott ein­st dem Volk Is­ra­els und da­mit auch uns gab. Und was heißt das nun für uns heu­te? Es be­deu­tet wohl kaum, dass wir die Hän­de in den Schoß le­gen und dar­auf war­ten sol­len, dass Gott al­le Pro­ble­me für uns löst. Aber es gibt uns Hoff­nung, ja die Ge­wiss­heit, dass er je­nen hilft, die an ihn glau­ben und si­ch zu ihm be­ken­nen. Sei­ne Hil­fe sieht viel­leicht nicht im­mer so aus, wie wir sie uns vor­ge­stellt oder er­hofft ha­ben. Doch eins ist ge­wiss: Gott lässt uns nie al­lein!

M. S.

Ge­schmacks­Sa­che – es war schmack­haft

gs_plakat_191116_mittelDrei­und­fün­zig Plät­ze, ge­deck­te Ta­feln, ver­hei­ßungs­vol­le Me­nü­kar­ten gab es, als Jut­ta Freund, ei­ne äl­te­re Da­me (Jahr­gang 1926), hei­te­re Ge­dich­te und Sa­rah Za­re­th (Poe­try) am ver­gan­ge­nen Sams­tag im Wes­ley­Ca­fé la­sen. Ein Team hat­te drei Gän­ge Spei­sen vor­be­rei­tet, wun­der­bar.

Ei­ni­ge frag­ten, ob es mehr zur Poe­try von Sa­rah gä­be, und da kön­nen wir in­zwi­schen wei­ter­hel­fen: Hier ist ih­re Web­site, auf der ei­ni­ge der Tex­te nach­ge­le­sen oder an­ge­hört wer­den kön­nen.

Ich dan­ke al­len, die die­sen Abend mög­li­ch ge­macht ha­ben: Den Künst­le­rin­nen, den Gäs­ten, dem Kü­chen­team, dem Ser­vice, der Ju­gend (Pau­sen­ge­stal­tung) und al­len, die mit­ge­plant ha­ben. Dan­ke.

F.W.

In­door Win­ter­spiel­platz – kos­ten­los mitt­wochs…

wsp_16_17Je­weils mitt­wochs, vom 16. No­vem­ber 2016 bis zum 8. März 2017 (au­ßer 21./28. De­zem­ber 2016) fin­det in den Räu­men der EmK Jo­han­nes­kir­che Han­no­ver wie­der der Win­ter­spiel­platz für Kin­der von 05 Jah­ren und Be­gleit­per­so­nen statt.

Die Teil­nah­me ist kos­ten­los. Ge­spielt wird mitt­wochs von 1517 Uhr, mit Klet­ter­ge­rüst, Bäl­le­bad uvam. Bit­te Hausschuhe/​Stoppersocken mit­brin­gen.

Ein Team aus der Ge­mein­de steht be­reit mit ei­ner Tas­se Kaf­fee für die El­tern.

Got­tes­diens­te No­vem­ber 2016 EmK Jo­han­nes­kir­che Han­no­ver

In der evan­ge­li­sch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im No­vem­ber 2016 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag,  6. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che  und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Joa­chim West­phal
  • Sonn­tag, 13. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Mit­wir­kung der KU-Grup­pe mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Frank We­ber
  • Sonn­tag, 20. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Rein­hard The­ysohn (an­schlie­ßend Ju­gend­haus­kreis)
  • Sonn­tag, 27. Nov., 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Tee­nie­kir­che, Kin­der­kir­che und Glie­der­auf­nah­me, Eh­ren­fried Matt – an­schlie­ßend Ju­gend­P­lus (Vio­la Lie­bern)

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten. Außer­dem öff­net un­ser Buch­la­den, der Wes­ley-Shop (da gibt es auch Kar­ten, Ge­schen­ke, T-Shirts und CDs vom Got­tes­dienst, wenn Sie al­les no­ch ein­mal in Ru­he zu Hau­se erle­ben möch­ten).

Nach­ge­dacht – No­vem­ber 2016

»Um­so fes­ter ha­ben wir das pro­phe­ti­sche Wort, und ihr tut gut dar­an, dass ihr dar­auf ach­tet als auf ein Licht, das da scheint an ei­nem dunk­len Ort, bis der Tag an­bre­che und der Mor­gen­stern auf­ge­he in eu­ren Her­zen.« (2. Pe­trus 1,19)

Lie­be Ge­mein­de,

das pro­phe­ti­sche Wort ist zwar von Men­schen ge­schrie­ben, aber es ist von Gott! Der Pro­phet schreibt oder sagt, was Gott ihm ein­gibt. Die­se Worte be­schrei­ben den »Ist-Zu­stand« und auch die »Zu­kunft« in die­ser Welt. Wenn man das Al­te Tes­ta­ment liest, stellt man fest, dass die Welt no­ch nie an­ders war. Es gab schon al­les, nie »Tech­nik« wird kom­pli­zier­ter. Krieg, Fol­ter, Ka­ta­stro­phen, Sün­de, Er­kal­tung der Lie­be, Ängs­te um die Zu­kunft uvam. schrei­ten welt­weit vor­an. »Nach­ge­dacht – No­vem­ber 2016 wei­ter­le­sen