Pre­digt v. 09.07.17 von Ar­min Hanf

Die Pre­digt vom 9. Ju­li fußt auf Phil­ip­per 1,27a. Ar­min Hanfs Pre­digt kann hier an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den. – Sie steht in der Rei­he von Pre­dig­ten sol­cher Pas­to­ren der Ev.-meth. Kir­che, die aus der Ge­mein­de in Han­no­ver stam­men, vor dort aus ih­re ers­ten Schrit­te im Glau­ben ge­gan­gen sind.

Die Pre­digt glie­dert sich wie folgt:

  1. Ein Wort an jun­ge Leu­te
  2. Ein Wort an al­te Leu­te
  3. Ein Wort an er­folg­rei­che Leu­te
  4. Ein Wort an Sün­der

 

Pre­digt »Al­lein dei­ne Gna­de ge­nügt« – Ben­no Bertram, 2. Ju­li 2017

Die Pre­digt Ben­no Bert­rams fußt auf 1. Ti­mo­theus 1,1214. – Sie kann hier als mp3-Da­tei an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den.

The­ma: »Al­lein dei­ne Gna­de ge­nügt«

  1. Was ist mir in mei­nem Le­ben wich­tig?
  2. Pau­lus hat die Barm­her­zig­keit Got­tes in sei­nem Le­ben er­fah­ren
  3. Ent­de­cken auch wir die Barm­her­zig­keit Got­tes in un­se­rem Le­ben?

Nach­ge­dacht zum Mo­nats­spruch für Ju­li 2017

»Ich be­te dar­um, dass eu­re Lie­be im­mer noch rei­cher wer­de an Er­kennt­nis und al­ler Er­fah­rung.« (Phil­ip­per 1,9)

Pau­lus und der Ge­fähr­te Ti­mo­theus schrei­ben aus der Ge­fan­gen­schaft des Pau­lus an die Ge­mein­de in Phil­ip­pi. Ein ech­ter Freu­den- und Trost­brief ist der Phil­ip­per­brief, ob­gleich die La­ge des Pau­lus gar nicht so er­freu­lich ist. »Nach­ge­dacht zum Mo­nats­spruch für Ju­li 2017 wei­ter­le­sen

Ge­mein­de-Früh­stück am Sams­tag 1. Ju­li, 10 Uhr

»Ei­ne or­dent­li­che Grund­la­ge«, sag­te die Mut­ter, als sie reich­lich Nuss-Nou­gat­creme auf das Bröt­chen strich. – Ei­ne or­dent­li­che Grund­la­ge soll un­ser Glau­be für un­ser Le­ben sein. Dass wir da­bei nicht al­lein vom Brot le­ben, ist klar.

Den­noch ist es gut, in Ge­mein­schaft zu Es­sen. Das war bei den frü­hen Chris­ten schon so und es ist bis heu­te nicht an­ders. Al­le zwei Mo­na­te (je­weils am ers­ten Sams­tag ei­nes Mo­nats mit un­ge­ra­der Zahl) tref­fen sich im Wes­ley-Ca­fé Ge­mein­de­glie­der und Gäs­te, um mit­ein­an­der zu früh­stü­cken.

Nach dem leib­li­chen Wohl gibt es ein The­ma oder ei­ne Im­puls­fra­ge, um die es an den Ti­schen geht. Nach rund 90 Mi­nu­ten ist al­les vor­bei.

Bröt­chen, Tee, Kaf­fee, But­ter und Milch wer­den zen­tral be­schafft, die Früh­stü­cker sind ein­ge­la­den, et­was mit­zu­brin­gen (Kä­se, Wurst, Mar­me­la­de, Ei­er…)

An­mel­dung (für Bröt­chen­pla­nung) bis Frei­tag, 30. Ju­ni, bei Frank We­ber.

Got­tes­diens­te im Ju­li 2017

In der evan­ge­lisch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Ju­li 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 2. Ju­li, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Abend­mahl und Kin­der-Som­mer­pro­gramm, Pre­digt: Ben­no Bertraman­schlie­ßend Ju­gend­band
  • Sonn­tag, 9. Ju­li, 10 Uhr: Got­tes­dienst Kin­der-Som­mer­pro­gramm und Tau­fe, Pre­digt: Ar­min Hanf
  • Sonn­tag, 16. Ju­li, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der-Som­mer­pro­gramm, Glie­der­auf­nah­me und Kin­der-Seg­nung, Pre­digt: Rein­hard The­ysohn
  • Sonn­tag, 23. Ju­li, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der-Som­mer­pro­gramm, Pre­digt: Frank We­ber
  • Sonn­tag, 30. Ju­li, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der-Som­mer­pro­gramm, Pre­digt: Ben­no Bertram

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Pre­digt vom 25. Ju­ni 2017 – Frank We­ber

Die Pre­digt vom 25. Ju­ni 2017 von Frank We­ber fußt auf Mat­thä­us 22,114, knüpft aber zu Be­ginn auch an den par­al­le­len Evan­ge­li­ums­text Lu­kas 14,1624 an. – Hier kann sie als mp3-Da­tei her­un­ter­ge­la­den oder an­ge­hört wer­den.

The­ma: Fest­mahl oh­ne hoch­zeit­li­ches Ge­wand

  1. ein Fest­mahl oh­ne Gäs­te: Wer kei­ne Freun­de hat
  2. die gro­ße Ein­la­dung an vie­le
  3. das hoch­zeit­li­che Ge­wand
    1. ganz bild­lich
    2. was das Ge­wand meint
    3. bil­li­ge Gna­de und Er­lö­sung als Scheu­der­wa­re
  4. und da­mit wä­ren wir wie­der am An­fang: Wer kei­ne Freun­de hat

Pre­digt von Hart­mut Handt am 18.06.17

Die­se Pre­digt fußt auf dem Lied »Ich glau­be an Gott, den ei­nen; ein Künst­ler, der Le­ben malt« (Lied 300 im Ge­sang­buch der EmK), Text und Mu­sik von To­mas Bo­ström (Schwe­den) 1992, deutsch von Hart­mut Handt.

Lei­der wur­de die Auf­nah­me et­wa ei­ne Mi­nu­te zu spät ge­star­tet. Hier der Mit­schnitt der Pre­digt als mp3-Da­tei zum An­hö­ren oder Her­un­ter­la­den.

Hart­mut Handt ist in­zwi­schen im Ru­he­stand, ist Pas­tor der EmK, war lan­ge im christ­li­chen Sän­ger­bund ak­tiv und hat zahl­rei­che Tex­te über­setzt und ge­schrie­ben. Er stammt aus der Ge­mein­de in Han­no­ver und ist ein­ge­la­den zu ei­ner Pre­digt im Rah­men der­je­ni­gen, die aus der Ge­mein­de her­vor­ge­gan­gen sind.

Ge­mein­de­frei­zeit 2017 – ein Rück­blick

Wenn sich vie­le aus den Ge­mein­den in Wunstorf und Han­no­ver auf­mach­ten, ein Wo­chen­en­de in Ver­den im evan­ge­li­schen Ju­gend­hof Sach­sen­hain zu ver­brin­gen, dann sind die Wün­sche und Er­war­tun­gen bunt ge­mischt und viel­fäl­tig.

Ei­ni­ge möch­ten nach vol­len Ar­beits­wo­chen ein­fach ei­ne ent­spann­te Zeit mit an­de­ren und der Fa­mi­lie. An­de­ren liegt dar­an, Ru­he in der Na­tur zu er­le­ben; viel­leicht durch die Ru­he Gott neu zu hö­ren. Ei­ner drit­ten Grup­pe liegt an Spiel und Spaß, an Ul­ti­ma­te Fris­bee und ei­nem gro­ßen Grup­pen­wett­kampf mit über sieb­zig Ak­ti­ven. Ei­ni­gen ist aber auch am The­men­teil sehr ge­le­gen, an ei­ner Mög­lich­keit, sich Work­shops zu wäh­len, mit an­de­ren über bi­bli­sche Tex­te nach­zu­den­ken. Da wur­de krea­tiv ge­stal­tet (Bi­bel­vers-Kal­li­gra­phie) und er­leb­nis­päd­ago­gisch (et­wa mit ei­nem Seil und al­ler­lei Auf­ga­ben zum Ver­hält­nis des Ein­zel­nen und der Gruppe/​Gemeinde) zu Wer­ke ge­gan­gen. Für die Ju­gend­li­chen gab es ei­nen be­son­de­ren ers­ten Durch­gang an Work­shops, die in der Wie­der­ho­lung al­len of­fen stan­den. »Ge­mein­de­frei­zeit 2017 – ein Rück­blick« wei­ter­le­sen

Pre­digt »Was ge­schieht, wenn Got­tes Geist wirk­sam ist« – Ben­no Bertram, 11.06.17

Die Pre­digt vom 11. Ju­ni 2017 hielt Ben­no Bertram zu Apos­tel­ge­schich­te 2,4247. Sie kann hier als mp3-Da­tei an­ge­hört oder her­un­ter­ge­la­den wer­den.

The­ma: »Was ge­schieht, wenn Got­tes Geist wirk­sam ist« (Apg.2,4247)

  1. Die Gläu­bi­gen ge­stal­ten ihr Zu­sam­men­le­ben in der Ge­mein­de: Leh­re – Ge­mein­schaft – Brot­bre­chen – Ge­bet
  2. Die­ses Zu­sam­men­le­ben hat Fol­gen: Ehr­furcht vor Gott – Zei­chen und Wun­der – Gü­ter­ge­mein­schaft – Wachs­tum

Ge­mein­de­frei­zeit wirft Schat­ten vor­aus

Vom 9. bis zum 11. Ju­ni fah­ren an die acht­zig Men­schen aus Wunstorf und Han­no­ver (al­so un­se­ren bei­den Ge­mein­den im Be­zirk Han­no­ver) nach Ver­den in den Evan­ge­li­schen Ju­gend­hof Sach­sen­hain, um dort drei Ta­ge lang mit­ein­an­der zu sin­gen, Zeit mit Gott und mit­ein­an­der zu ver­brin­gen.

Wir wer­den An­dach­ten fei­ern, Work­shops (16 An­ge­bo­te sind vor­be­rei­tet) und Ple­num­s­tei­le ha­ben, ei­nen Spiel­abend, ei­nen Abend­mahls­got­tes­dienst und vie­les an­de­re mehr mit­ein­an­der er­le­ben. Ei­ner der Grün­de für ei­ne sol­che Frei­zeit liegt dar­in, dass wir ein­an­der im All­tag nur sehr einseitig/​eng be­grenzt in un­se­ren je­wei­li­gen Rol­len oder Funk­tio­nen er­le­ben.

In Ver­den ist das an­ders: Da ha­ben wir ein­fach viel mehr Zeit mit­ein­an­der auf dem Ge­län­de des Ju­gend­ho­fes. Wenn dann die Got­tes­diens­te in Han­no­ver und Wunstorf et­was schlech­ter be­sucht sind, wis­sen Sie nun war­um… Un­se­re Teil­neh­men­den sind von < 1 Jahr (Klein­kind) bis deut­lich über acht­zig.

F.W.

Nach­ge­dacht… – zum Mo­nats­spruch für Ju­ni 2017

»Gott muss man mehr ge­hor­chen als den Men­schen« (Apg. 5,29)

Die­sen Satz er­wi­dern die Apos­tel vor dem jü­di­schen Rat, als man sie da­für an­klag­te, dass sie trotz al­ler Ver­bo­te im­mer noch in al­ler Öf­fent­lich­keit von Je­sus er­rich­te­ten und un­ter den Men­schen sei­ne Leh­ren ver­brei­te­ten. Ein sehr mu­ti­ges Be­kennt­nis. Al­le Ver­bo­te und Ein­schüch­te­rungs­ver­su­che so­wie die An­dro­hung von Stra­fen hat­ten of­fen­sicht­lich kei­nen Er­folg. Als ich die­sen Vers las, muss­te ich auch an Mar­tin Lu­ther den­ken. Er dach­te nicht dar­an, sei­ne The­sen vor dem Kai­ser und der Kir­che zu wi­der­ru­fen. Am En­de sei­ne Re­de vor dem Reichs­tag in Worms sag­te er: »Da­her kann und will ich nichts wi­der­ru­fen, weil wi­der das Ge­wis­sen et­was zu tun we­der si­cher noch heil­sam ist. Gott hel­fe mir, Amen!«

»Nach­ge­dacht… – zum Mo­nats­spruch für Ju­ni 2017 wei­ter­le­sen

Got­tes­diens­te im Ju­ni 2017

In der evan­ge­lisch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Ju­ni 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 4. Ju­ni, 10 Uhr: Pfingst-Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ma­ria­ne Stemm­ler – an­schlie­ßend Ju­gend­band
  • Sonn­tag, 11. Ju­ni, 10 Uhr: Got­tes­dienst oh­ne Kin­der- und Tee­nie­kir­che (- es ist Ge­mein­de­frei­zeit…), Pre­digt: Ben­no Bertram
  • Sonn­tag, 18. Ju­ni, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Hart­mut Handtan­schlie­ßend Ju­gend­haus­kreis
  • Sonn­tag, 25. Ju­ni, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Frank We­ber - an­schlie­ßend Ju­gend­P­lus mit Vio­la Lie­bern

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Zur Ein­seg­nung 2017

– Be­mer­kun­gen zu zwei Jah­ren kirch­li­chen Un­ter­richts

Am 21. Mai 2017 wer­den zehn Ju­gend­li­che ein­ge­seg­net. Herz­li­chen Glück­wunsch Euch und Eu­ren Fa­mi­li­en. – Ihr habt die Ge­mein­den in Wunstorf und Han­no­ver et­was bes­ser ken­nen­ge­lernt und von un­se­rem Glau­ben, un­se­rer Tra­di­ti­on, un­se­rer Art, als Chris­ten­men­schen zu le­ben, man­ches er­kun­det. Das ist nicht selbst­ver­ständ­lich.

2015 soll­te es los­ge­hen für ein knap­pes Dut­zend jun­ger Leu­te mit dem kirch­li­chen Un­ter­richt. Im sel­ben Jahr aber er­hiel­ten un­se­re Pas­to­ren, die bis da­hin in den Ge­mein­den ar­bei­te­ten, je neue Dienst­zu­wei­sun­gen, und wir ver­blie­ben oh­ne Pas­to­ren. Ei­ni­ge hat­ten Sor­ge, ob es über­haupt ei­nen kirch­li­chen Un­ter­richt wür­de ge­ben kön­nen. Man­che El­tern sa­hen sich be­reits nach ei­ner Al­ter­na­ti­ve um. »Zur Ein­seg­nung 2017 wei­ter­le­sen

Got­tes­diens­te im Mai 2017

In der evan­ge­lisch-me­tho­dis­ti­schen Johan­nes­kir­che Han­no­ver, Ot­to-Bren­ner-Str. 12, 30159 Han­no­ver, gibt es im Mai 2017 fol­gende Got­tes­diens­te:

  • Sonn­tag, 7. Mai, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ma­ria­ne Stemm­ler – an­schlie­ßend Ju­gend­band
  • Sonn­tag, 14. Mai, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Ben­no Bertram
  • Sonn­tag, 21. Mai, 10 Uhr: Ein­seg­nungs-Got­tes­dienst mit Kin­der­kir­che, Pre­digt: Rein­hard The­ysohn und Team
  • Sonn­tag, 28. Mai, 10 Uhr: Got­tes­dienst mit Kin­der- und Tee­nie­kir­che, Pre­digt: Die­ter Stol­ze

Nach den Got­tes­diens­ten la­den wir herz­lich ins Wes­ley-Ca­fé ein. Ei­ne Tas­se Tee, ein Be­cher Kaf­fee oder ein Glas Saft oder Was­ser und anre­gende Mög­lich­kei­ten, mit­ein­an­der ins Ge­spräch zu kom­men, wer­den dort gebo­ten.

Nach­ge­dacht – An­dacht Mai 2017

»Sie aber er­schra­ken und neig­ten ihr An­ge­sicht zur Er­de. Da spra­chen die zu ih­nen: Was sucht ihr den Le­ben­den bei den To­ten? Er ist nicht hier, er ist auf­er­stan­den. Ge­denkt dar­an, wie er euch ge­sagt hat, als er noch in Ga­li­läa war.« (Lu­kas 24,56)

Die Frau­en er­schra­ken und wag­ten nicht, die bei­den an­zu­se­hen. »War­um sucht ihr den Le­ben­den bei den To­ten?« frag­ten die Män­ner. »Er ist nicht mehr hier. Er ist auf­er­stan­den! Denkt doch dar­an, was er Euch da­mals in Ga­li­läa ge­sagt hat.« »Nach­ge­dacht – An­dacht Mai 2017 wei­ter­le­sen

Ju­gend oh­ne Gott Ka­pi­tel 06: Das Zeit­al­ter der Fi­sche

Der Leh­rer trinkt et­li­che Schnäp­se und wird von ei­nem ehe­ma­li­gen Kol­le­gen, dem ge­fal­le­nen Alt­phi­lo­lo­gen »Ju­li­us Cae­sar«, an­ge­spro­chen und auf ei­ne Ent­wick­lung der Men­schen aus ei­ner ge­schlecht­li­chen Per­spek­ti­ve hin­ge­wie­sen: »Wer möch­te sich für ei­ne rück­sack­tra­gen­de Ve­nus be­geis­tern?«

Ju­li­us Cae­sar ist Ama­teur-As­tro­lo­ge; er be­haup­tet, die Welt dre­he sich ins Zeit­al­ter der Fi­sche, und da sei es eben so, dass kal­te Zei­ten kä­men.

Ju­gend oh­ne Gott Ka­pi­tel 05: Die Pest

Der Leh­rer denkt nach, was ihn, sei­ne Wer­te­vor­stel­lun­gen und die­je­ni­gen sei­ner Schü­ler un­ter­schei­det. Er geht ins Ki­no und schließ­lich in ei­ne Bar.

Die Schü­ler wünsch­ten, sie wä­ren Bom­ben, Schrapnells, Gra­na­ten. Das Ra­dio sagt: »Recht ist, was der ei­ge­nen Sipp­schaft frommt«.

Got­tes­diens­te in der Kar­wo­che und zu Os­tern

Ge­mein­de ist zu­nächst ein­mal »Kör­per­schaft ös­ter­li­chen Rechts« – al­les an­de­re kommt an­schlie­ßend. Ja, die Kir­che ist Kör­per­schaft öf­fent­li­chen Rechts. Zu­nächst aber sind wir Nach­fol­ge­rin­nen und Nach­fol­ger Je­su.

  • In der Kar­wo­che fei­ern wir am Grün­don­ners­tag – 13. April  (dem Ge­denk­tag an Je­su letz­tes Mahl mit sei­nen Jün­gern) ein Ge­mein­schafts­mahl um 19:30 Uhr – al­le sind herz­lich ein­ge­la­den. Ein Abend­brot (Brot, Quark, …) ist ent­hal­ten. Die An­spra­che hält Rein­hard The­ysohn.
  • Am Kar­frei­tag – 14. April um 10 Uhr – gibt es ei­nen Got­tes­dienst mit Abend­mahl mit Ben­no Bertram.
  • Am Os­ter­sonn­tag – 16. April um 10 Uhr – la­den wir herz­lich zum Os­ter-Got­tes­dienst ein, wie­der­um mit Ben­no Be­tram. Kin­der­kir­che und Tee­nie­kir­che fin­den hier wie ge­wohnt statt.

Fei­ern Sie mit in der Os­ter­zeit, Gäs­te sind bei uns stets herz­lich will­kom­men. »Der Herr ist auf­er­stan­den!« – »Er ist wahr­haf­tig auf­er­stan­den!«